Der neue Parkplatz in Hintergschwendt / Gemeinde Aschau mit rund 150 Stellplätzen ist fertig. Eigenhändig entfernte Bürgermeister Simon Frank zusammen mit dem Leiter des Bauamtes Martin Stuffer den letzten Bauzaun und gab den Parkplatz damit frei für die Öffentlichkeit. Peter Graf, der verantwortliche Projektbetreuer im Aschauer Bauamt und die ausführende Firma Swietelsky aus Traunstein hatten eine Bauzeit von etwa zwei bis drei Monaten veranschlagt. Da die Witterung keine Kapriolen schlug, konnte der angestrebte Fertigstellungszeitpunkt eingehalten werden. Die Gesamtkosten betragen rund 185000 Euro und müssen von der Gemeinde Aschau aufgebracht werden. Der Parkplatz steht ab sofort allen Wanderern im Kampenwandgebiet zur Verfügung. Der Parkplatz ist zur besseren Einfügung in das Landschaftsbild mit Schotterrasen ausgeführt; bis zur nächsten Vegetationsperiode wird der neu entstandene Platz an den Seiten begrünt und bepflanzt.

Eine Einbeziehung des neuen Wanderparkplatzes in ein einheitliches Verkehrsleitsystem für die gemeindlichen Parkplätze soll weiter verfolgt werden. Es wurden bereits Vorüberlegungen angestellt; aktuell werde beim ZV KDZ Oberland ein Pilotprojekt durchgeführt, so Bürgermeister Simon Frank. Das vorgesehene System müsse interkommunal mit allen beteiligten Nachbargemeinden geplant und durchgeführt werden. Die Gemeinde Aschau will sich bei Gemeinden, die bereits über solche Leitsysteme verfügen, kundig machen, was bei einer Verwirklichung auf die Gemeinde zukomme und welche Kosten damit entstehen

Der neue Parkplatz ist kein kurzfristiges Provisorium: die Gemeinde Aschau schloss mit dem Grundstückseigentümer in Hintergschwendt einen langjährigen Pachtvertrag bis Ende 2039 für die Nutzung des Parkplatzes südlich des Weilers ab.

Bürgermeister Simon Frank verspricht sich vom Bau des neuen Wanderparkplatzes am Hintergschwendt durch das zusätzliche Platzangebot eine deutliche Verbesserung der bisherigen prekären Parksituation. Notwendige Einsätze der Rettungskräfte werden durch die Falschparker entlang der Straße von Hintergschwendt zum neuen Parkplatz nicht mehr behindert.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!