Gastronomie

Familienfreundlichkeit: Auszeichnung für Bergader

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Privatkäserei Bergader aus Waging am See ist erneut für ihren außerordentlichen Einsatz rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ausgezeichnet worden.  Am 11. Oktober 2021 prämierte die bayerische Staatsregierung  die 20 familienfreundlichsten Unternehmen Bayerns und Bergader zählt zu den Preisträgern. Mit dem Wettbewerb „Erfolgreich. Familienfreundlich“ honoriert die bayerische Staatsregierung familienfreundliche Unternehmenspolitik und ihre positiven Effekte auf das Image und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen.

„Das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist aktueller denn je, denn besonders die Corona-Zeit hat die Bedeutsamkeit einer familienfreundlichen Unternehmenskultur gezeigt und das Thema gesamtgesellschaftlich in den Fokus gerückt. Familienfreundliche Unternehmen haben während der Pandemie einen Vorteil, da sie flexibler und schneller auf die veränderten Arbeitsbedingungen eingehen können. Das ist gerade für die Fachkräftesicherung von großer Bedeutung“, heißt es in einer Mitteilung der beiden zuständigen Minister Hubert Aiwanger und Carolina Trautner. Felix Kress, Geschäftsführer und Leiter der Personalabteilung von Bergader, sagte im Rahmen der Verleihung: „Wir freuen uns sehr über diesen Preis. Er zeigt, dass wir mit unseren Maßnahmen zu mehr Familienfreundlichkeit auf dem richtigen Weg sind und unser Einsatz honoriert wird. Unser Erfolgskriterium ist dabei die möglichst flexible, familienfreundliche und planbare Arbeitszeitgestaltung. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist fest in unserer Unternehmensstrategie verankert und wird auch bis zur obersten Führungsebene gelebt und gefördert.”

Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bergader Beruf und Familie möglichst gut vereinbaren können, bietet das Unternehmen eine flexible, autonome und planbare Arbeitszeitgestaltung. Dazu gehören verschiedene Teil- und Gleitzeitmodelle, Homeoffice, Arbeitszeitkonten, Wunschschichtpläne sowie Jobsharing – abhängig vom Einsatzbereich der Mitarbeiter. Das Besondere ist, dass sich viele Teams bei Bergader selbstständig organisieren und die individuellen Arbeitszeiten gemeinsam entsprechend der betrieblichen Abläufe planen. Außerdem hat das mittelständische Familienunternehmen an seinem Standort in Waging am See eine Betriebskindertagesstätte, die sich mit ihren besonders flexiblen Betreuungszeiten an die Schichtpläne der Mitarbeiter anlehnt. Die Privatkäserei Bergader, die namhafte Käsemarken wie Bavaria blu, Bergbauern Käse, Almzeit oder Bonifaz herstellt, hat bereits mehrere Preise als besonders arbeitnehmerfreundliches Unternehmen erhalten. Zuletzt ist das Unternehmen für sein vielseitiges Gesundheitsprogramm mit dem Corporate Health Award 2020 des Handelsblatts ausgezeichnet worden. 2019 ist Bergader zum Ausbildungsbetrieb des Jahres  der deutschen Milchwirtschaft gekürt worden. Im selben Jahr hat der Familienbetrieb den regionalen Wirtschaftspreis „Chiemgauer Panther“ in der Kategorie „Unternehmen mit Herz“ erhalten.

Der Wettbewerb „Erfolgreich. Familienfreundlich“ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales alle zwei Jahre durchgeführt. Er ist eine Initiative im Rahmen des Familienpaktes Bayern und fand bereits zum dritten Mal statt.  Insgesamt haben sich 293 teilnahmeberechtige Unternehmen für die Auszeichnung als eines der 20 familienfreundlichsten Unternehmen in Bayern angemeldet.

Über die Bergader Privatkäserei

Die Bergader Privatkäserei GmbH mit Sitz in Waging am See wurde 1902 von Basil Weixler gegründet und ist seither in Familienbesitz. Das Unternehmen produziert und vermarktet Käsespezialitäten und ist führender Hersteller und Exporteur von Blaukäse. Als einer der führenden Markenanbieter ist das Unternehmen mit namhaften Marken wie Bavaria blu, Bergbauern Käse, Almzeit, 1902 und Bonifaz in der Käsetheke und im Selbstbedienungsregal vertreten. Bergader produziert nach traditionellen Rezepturen und Verfahren an den oberbayerischen Standorten Waging am See und Bad Aibling und setzt ausschließlich Milch regionaler Herkunft ein. International ist das Unternehmen auf allen Kontinenten vertreten, darunter mit einer eigenen Tochtergesellschaft in Norditalien. Im Jahr 2020 waren circa 690 Mitarbeiter bei Bergader tätig. Die Jahresabsatzmenge lag bei rund 37.000 Tonnen Käse, das Umsatzvolumen bei circa 260 Millionen Euro.

Bericht: Bergader Privatkäserei

Foto: Bergader Geschäftsführer Felix Kress (Mitte) bei der Preisverleihung mit  Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (links) und  Familienministerin Carolina Trautner (rechts). − Foto: StMAS, Schäffler

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!