Kultur

Erstmals Almsommer am Nockherberg

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Almsommer ist ein weltliches, alpenländisches Singspiel mit alten Almliedern und Musikstücken von Hans Berger, das er zusammen mit seinem Montini-Chor, (Bayr.-tirol. Chorgemeinschaft) Dreigesängen, Instrumentalisten und Solisten bereits mehrfach mit großem Erfolg in Rosenheim, Augsburg, Samerberg, Amerang, Riedering und Miesbach zur Aufführung gebracht hat. Die örtliche Presse berichtete jeweils euphorisch.

Eingebettet in das Gesamtwerk ist der „Almauf- und Abtrieb“ vom Bauerndichter Josef Reisenbichler aus Rehkogel-Goisern, wozu auch Darsteller mitwirken: Sprecher, Bauer, Bäuerin und Almerin.

Der Almsommer erzählt und handelt vom Leben auf der Alm mit viel Musik und Gesang. Am Kirchweihsonntag, den 21. Oktober 2018, ab 18:00 Uhr wird er erstmals in München am Nockherberg von rund 75 Aktiven auf der Bühne dargeboten: Vom Montini-Chor, dem Müllner-Peter-Chor, den Audorfer Sängerinnen und den Schlieholzer Sängern mit Sepp Huagl aus Riedering. Das Ensemble Hans Berger spielt in folgender Besetzung: Hackbrett, Harfe, 2 Gitarren, Zither, 2 Klarinetten, 3 Trompeten, 2 Hörner und Bass.

Der Festring München, Veranstalter des Wirteeinzugs und des Münchner Trachten- und Schützentzuges möchte den Münchnern zu finanzierbar geringen Eintrittspreisen eine Kirchweihfreude bereiten. Und wo könnte das besser vorstellbar sein, als bei Christian Schottenhamel am Nockherberg.

Foto: Rainer Nitzsche – Chor von Hans Berger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.