Corona-Krise

Erdinger Corona-Schnelltest-Center in Berlin

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

So wie jeder Gastronom in der Corona-Krise ums Überleben kämpft, so stehen auch bei der ERDINGER Privatbrauerei Niederlassung in der Hauptstadt die Fahnen auf Halbmast. Dennoch lässt sich der Geschäftsführer Jupp Miebach nicht unterkriegen. Mit seiner „to go Gastronomie“ versucht er sich seit über 12 Monaten über Wasser zu halten. Daneben zeigt der Kölner Wirt auch soziales Engagement. Mit einer Spende von 10 Tonnen Edelkartoffeln, Anfang dieses Jahres, half er Hilfsbedürftigen in der Pandemie. Nun bringt er sich auch noch in die Corona-Teststrategie der Bundeshauptstadt mit ein, um die 3. Welle der Pandemie zu brechen.

Zusammen mit Franz Schuhbauer hat er sich einen Corona-Schnelltestpoint einfallen lassen, um zumindest einen Teil der Räumlichkeiten in der Krise zu nutzen. Testen ist essentiell für die zeitnahe Erkennung und Behandlung von Infektionen, für die Unterbrechung von Infektionsketten und für einen Schutz vor Überlastung unseres Gesundheitssystems. Ab sofort steht somit beim Erdinger am Gendarmenmarkt eine zusätzliche Corona-Test-Möglichkeit in Berlin-Mitte zur Verfügung. Zusammen mit Frank Henkel MdA und Rainer Wendt (Polizeigewerkschaftschef) hat Jupp Miebach zum 1. Mai sein „Bürger-Schnelltest-Zentrum“ eröffnet. In drei Kabinen werden von fachkundigem Personal die Abstriche im Mund-, Nasen- und Rachenraum durchgeführt. Nach 15 Minuten steht das Ergebnis fest. Dazu gibt es dann noch eine FFP2-Maske gratis.

Zu den ersten Testprobanden zählten die Stammtischler*Innen des Erdinger-Stammtisches, allen voran Franz Schuhbauer, der Organisator des Bayerischen Zirkels in Berlin-Mitte. Die eigens für diese anspruchsvolle Aufgabe geschulte Mitarbeiterin Tuyet Schuster zeigte bestes Geschick bei den Abstrichen. Der Test ist kostenlos. Man kann sich entweder über WWW.CORONAPOINT.DE anmelden oder auch unangemeldet vorbeikommen. Selbstverständlich ist neben dem Corona-Schnelltest-Center die „to go Gastronomie“ des Erdinger weiterhin geöffnet. Täglich von 11:30 – 20:00 Uhr gibt es am Gendarmenmarkt Bayerische Schmankerl zum Mitnehmen, dazu natürlich auch Bayrischen Biergenuss, allerdings aus der Flasche.

Zum Schutz der Gäste und Mitarbeiter werden alle Auflagen zum Thema Abstand und Hygiene auf das Genaueste eingehalten.  Jupp Miebach dankt seinen Gästen recht herzlich für die Treue in der Krise und hofft auf eine baldige Rückkehr zur Normalität in der Gastronomie. Aus sachlichen Gründen stünde eigentlich einer Öffnung des Erdinger Wirtshauses am Gendarmenmarkt für den Publikumsverkehr nichts im Wege, zumindest im Außenbereich, denn welche Gaststätte bietet schon einen Corona-Schnelltest im eigenen Haus.

Bericht und Fotos: Helmut Amberger, Hauptstadtkorrespondent der Samerberger Nachrichten und 1. Vorsitzender des  Vereins der Bayern in Berlin e.V.

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!