Natur & Umwelt

Einblicke in die Welt der Schwebefliegen im Internet per Livestream am Donnerstag, 29. Oktober.  

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund
Der Nationalpark Bayerischer Wald ist ein Lebensraum für seltene und bemerkenswerte Schwebfliegen. Zu diesem Thema wird am Donnerstag, 29. Oktober, um 19 Uhr, im Rahmen der Wissenschaftlichen Vortragsreihe des Nationalparks Bayerischer Wald ein Vortrag von Dr. Gisela Merkel-Wallner, per Livestream übertragen. Er ist auf dem öffentlichen Facebook-Kanal des Nationalparks Bayerischer Wald zu sehen – auch ohne auf Facebook angemeldet zu sein. Aufgrund der Corona-Situation sind Zuschauer vor Ort nicht möglich.

Schwebfliegen sind meist durch ihr wespenähnliches Aussehen bekannt. Als Blütenbestäuber haben sie wichtige Funktionen im Naturhaushalt, ebenso wie ihre blattlausfressenden Larven. Daneben gibt es aber auch viele Arten, deren Larven im Holz, minierend in Pflanzen, im nassen Boden oder in Hummel- und Ameisennestern leben. Manche dieser Arten sind auch zunächst gar nicht als Schwebfliegen erkennbar. Und gerade diese Schwebfliegen sind im Nationalpark zahlreich vertreten und zeigen die Naturvielfalt dieses Gebiets.

Rund die Hälfte der in Deutschland lebenden Arten wurden im Nationalpark Bayerischer Wald nachgewiesen, darunter eine große Anzahl seltener oder gefährdeter Arten mit besonderen Lebensraumansprüchen. Unter anderem konnten zwei Arten, die für Bayern als ausgestorben gemeldet waren, wiedergefunden werden. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Schwebfliegenfauna des Nationalparks und stellt einige der ganz besonderen Nachweise vor.

Fragen zum Vortrag können live über die Kommentarfunktion von Facebook gestellt werden oder vorab, bis 12 Uhr des Livestream-Tages, via E-Mail an pressestelle@npv-bw.bayern.de gesendet werden. Der Direktlink zum Livestream lautet: www.facebook.com/nationalpark.bayerischer.wald/live.

Pressemitteilung des Nationalparks Bayerischer Wald

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!