Leitartikel

Die Augsburger Puppenkiste trauert

Jürgen Marschall, Chef der Augsburger Puppenkiste ist tot. Wie das Marionettentheater bestätigt, starb der 62-jährige am Heilgen Abend 2020 nach langer Krankheit. Als Enkel von Pupenkisten-Erfinder Walter Oehmichen lernte Marshall das Schnitzen der Puppen von seiner Schwiegermutter. Diese hatte unter anderem Figuren wie Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer erfunden.

Der Münchner Regisseuer Klaus Bichlmeier hatte noch in der Vorweihnachtswoche einen Termin für ein Interview. Dieses Interview sollte am Telefon gemacht werden. Bichlmeier bat um einen Live Termin. Das sollte eventuell nach Weihnachten möglich werden. Aus heiterem Blitz traf es den Regiesseur, als er nun überraschend von seinem Tod erfuhr. „In seinen Puppen wird er weiterleben“ ,  schrieb das Marionettentheater auf Facebook. Und in dem Film Zeitreise Bayern wird seine Geschichte als Doku erzählt.

Bericht und Fotos: Klaus Bichlmeier

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!