Leitartikel

Besuch im Teddybärkrankenhaus Rosenheim

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Teddybär-Dame „Maria“ hatte plötzlich schlimme Bauchschmerzen. Ihr Besitzer, der dreijährige Leon fuhr mit seinem Lieblingskuscheltier natürlich sofort ins Teddybärkrankenhaus Rosenheim. Das durfte nach zwei Jahren endlich wieder Kinder vor Ort empfangen. Am heutigen Samstag öffnet es seine Türen noch einmal für alle plüschigen Patienten und deren Besitzer.

Gründer des Teddybärkrankenhaus Rosenheim ist der junge Mediziner Nico Hanny. Im Jahr 2017 holte er diese Idee, die es in anderen Ländern schon länger gibt, auch zu uns in die Stadt. Ziel ist es: Kindern schon möglichst früh in ihrem Leben die Angst vor der Klinik und ärztlichen Behandlungen zu nehmen. In den vergangenen zwei Jahren konnten aufgrund der Corona-Pandemie Besuche in diesem ganz besonderen Krankenhaus aber nur noch per Internet stattfinden. Nun endlich gab es wieder realen Besuch von Kindern. Bereits am Vormittag kamen insgesamt über 200 Buben und Mädchen in das Schüler- und Studentenzentrum in der Pettenkoferstraße 8 in Rosenheim. Dort hatte Nico Hanny und sein Team – rund 20 weitere junge Ärzte, Pfleger und Erzieher – den ersten Stock der Einrichtung in ein kleines Krankenhaus für Kuscheltiere verwandelt. Vom OP-Saal bis zur Apotheke, in der es dann statt Medizin Gummibärchen gab, war alles vorhanden. Teddybärdame „Maria“ wurde als echter Notfall natürlich sofort behandelt. Die Diagnose lautete: Schlüssel verschluckt. Ihr Besitzer, der dreijährige Leon, durfte die „Operation“ unter fachkundiger Anleitung von Nico Hanny selbst durchführen. Am Schluss legte er seinem geliebten Kuscheltier noch einen Verband und ein Pflaster an. Schon ging es dem Teddybär wieder gut und Leon strahlte über das ganze Gesicht. „Die Kinder waren heute ganz aufgeregt“, erzählt Innpuls.me ein Erzieher des Gemeindekindergartens Neubeuern. Die Idee mit dem Krankenhaus für Kuscheltiere findet er eine „super Idee“. Insgesamt wurden in dem Teddybärkrankenhaus Rosenheim bis jetzt schon 3238 Kuscheltiere erfolgreich behandelt. Heute werden es sicherlich noch mehr. Öffnungszeiten: 8.30 bis 16.30 Uhr.

Auf Innpuls.me gibt es auch noch ein Video aus dem Teddybärkrankenhaus (Text: Sophie / Fotos: Karin Wunsam)

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!