Kultur

Besuch im Kronasthaus

Veröffentlicht von Günther Freund

Kunst im Kronast: Neuer Treffpunkt und kultureller Anziehungspunkt im Herzen von Prien.

Anfang Dezember 2019  hat die Prien Marketing GmbH (PriMa) den Betrieb des kleinen aber feinen Museums im sorgfältig sanierten Kronasthaus, einem der ältesten Häuser Priens (1598) auf dem Priener Marktplatz übernommen.   Im  ersten Stock des geschichtsträchtigen Gebäudes gibt es die jüngste Schenkung an die Marktgemeinde Prien,  die Sammlung Abé, eine umfangreiche Kunstsammlung  der Kunstliebhaber Brigitta und Eberhard  Abé  mit 85 Ölgemälden und zahlreichen Federzeichnungen von Hugo Kauffmann und Bildern weiterer bedeutender Maler der Region um den Chiemsee.zu sehen.

Im Erdgeschoss lädt die gemütliche Café-Bar „Scherzl“ der Brüder Christoph und Luitpold Müller Inhaber der Priener Ortsbäckerei Müller mit einem ausgezeichenten Kaffee, hausgemachten Köstlichkeiten, einem guten Fassbier und ausgewählten Weinen zum Verweilen ein.

Die Öffnungszeiten der Dauerausstellung im Kronasthaus sind im Advent samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Das Scherzl hat dienstags bis donnerstags von 16 bis 23 Uhr, freitags und samstags von 12 bis 24 Uhr sowie sonntags von 12 bis 23 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.kronasthaus.de.

Über den Autor

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!