Sport & Freizeit

Bergtour von Unterwössen auf den Zwölferspitz 

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund

Der Zwölferspitz (1633 m), einer der aussichtsreichsten Chiemgauberge westlich von dem äußerst beliebten Hochgern, ist einer der weniger besuchten Gipfel in den Chiemgauer Alpen.

Eine lohnende, landschaftlich schöne und abwechslungsreiche Tour für schwindelfreie und trittsichere Wanderer  führt von einem Wanderparkplatz oberhalb von Unterwössen über die Agergschwendalm und das Hochgernhaus auf den Hochgern. Bis zum Moarbichl folgen wir der Beschilderung Hochgern. Am Moarbichl kurz nach dem Hochgernhaus geht es unmarkiert über Steigspuren und zum Schluss recht steil und etwas ausgesetzt (Trittsicherheit erforderlich) zum Zwölferspitz-Gipfelkreuz.

 

Auf dem Gipfel lassen wir uns viel Zeit, um das grandiose Panorama zu geniessen.  Beim Abstieg werden wir beim Hochgernhaus von einem gerade landenden Hubschrauber aufgehalten, der den Notarzt für einen verunglückten Bergsteiger absetzt. Wir kehren dann nicht im Hochgernhaus ein, wo man zwar wunderbar auf der Terrasse sitzt und ein grandioses Panorama hat, sondern gehen noch ein paar Minuten weiter bis zur Moaralm, wo es manchmal sebstgemachte Spezialitäten gibt. Nach einer Einkehr wandern wir den Aufstiegsweg wieder hinunter zum Parkplatz

Für Auf- und Abstieg sollte man ca. 4 – 5 Stunden Gehzeit einkalkulieren.

Fotos: Günther Freund

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.