Kultur

Zwiefachentag in Furth im Wald

Der Zwiefachentag in Furth im Wald lockte jede Menge Tanzbegeisterte und Musizierfreudige an. Gäste aus Franken, Oberbayern oder der Schweiz nutzten die Gelegenheit gleich für einen mehrtägigen Ausflug in den Bayerischen Wald.

Der Further Drache empfing die Gäste mit Rauch und Feuer und vereinte dadurch die zwei Ausdrucksformen, die auf der Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes zu finden sind. Nach der Begrüßung durch einen Kinderchor der Grundschule Furth im Wald unter der Leitung des stellvertretenden Bezirksheimatpflegers Florian Schwemin, Bürgermeister Sandro Bauer und Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl begann der Zwiefachentag mit zwei Vorträgen zur regionalen Geschichte des Zwiefachen und der Musikkapellen. Über den Tag verteilt war für jeden Besucher mehr als eine Attraktion dabei. Durch die Teilnahme an der Stadtführung mit Heinz Winkelmüller, dem offenen Zwiefachensingen oder bei einem Bier im Innenhof des ehemaligen Amtsgerichts, wo den ganzen Tag verschiedene Blasensembles spielten, konnte man voll und ganz in das Thema eintauchen.

Die unterschiedlichsten Workshops gaben begeisterten Musikern die Möglichkeit, neue Spielweisen und Zwiefache zu erlernen und mit anderen Musikanten gemeinsam zu musizieren. Auch die Lehrerfortbildung und das Seminar zum kreativen Texten auf Zwiefachenrhythmen waren ein voller Erfolg. Gut besucht war auch die Hammerschmiede des HTV Pastritztaler.

Auch abends war in Furth im Wald noch einiges geboten: In fünf verschiedenen Lokalitäten wurde nach der offiziellen Eröffnung durch den Bezirkstagspräsidenten und Landrat Franz Löffler im Gasthof „Zum Bay“ zum Tanz aufgespielt. Dabei zeigten sich die Besucher begeistert von der modernen, aber trotzdem auch traditionellen Spielweise der Bairischen bzw. Zwiefachen.

Der nächste Zwiefachentag findet am 21.09.2019 in Verbindung mit „Birg aaf, birg o“ in Sulzbach-Rosenberg statt.

Bericht und Bilder: Bezirk Oberpfalz

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!