Allgemein

Zum Schulanfang ein christlicher Appell

Ein christlicher Appell zum Schulanfang von Schwester Juliana, Pfarrverband Westliches Chiemseeufer:

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen,

auch wenn uns in den ersten beiden Septemberwochen noch Ferien vergönnt sind, so beginnt in diesem Monat auch die Schule. Wir werden in fast allen Gemeinden Banner sehen, wie “Tempo runter, bitte! Schulanfang” oder “Brems Dich! Schule hat begonnen” oder “Gib 8” oder “Schulanfänger Verkehrsanfänger”. Es ist sicherlich wichtig, dass die Kinder wirklich glücklich zur Schule gehen und unfallfrei nach Hause kommen. Ich würde mich sehr freuen, wenn alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf diese Banner und die Schilder achten würden, um den Kindern einen glücklichen und sicheren Schulweg zu ermöglichen. Auch für uns als Seelsorgeeinheit beginnt ein neues Schuljahr.

Ich freue mich sehr, dass ich mein neues Konzept “Ambulante Seelsorge” vorstellen darf: Begleitung von Alten und Kranken zu Hause und in Seniorenheimen, seelsorgerische Gespräche mit Angehörigen und Pflegepersonal. Wir, das ist ein Team von Seelsorgerinnen, Seelsorgern, Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen, möchten uns Zeit nehmen für alle Menschen, die Hilfe suchen. Aber auch für die Menschen, die nach Zuhörern und Gesprächspartnern suchen für die Themen und Fragen, die sie bewegen. Dabei wollen wir begleiten, ermutigen, trösten. Wir besuchen sie zuhause und bringen ihnen auf Wunsch auch die hl. Kommunion oder feiern eine kleine Andacht, gerade, wenn sie nicht mehr selbst in der Lage sind, an einer Messe teilzunehmen.

Auch viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in diesem Schuljahr für Jesus und für seine Gemeinden vor Ort und in der Seelsorgeeinheit wirken. Dankbar freue ich mich über ihren wertvollen Dienst. So wie schon die Verkehrswacht uns warnt und auffordert, so können auch wir für uns in diesem Sinne im neuen Schuljahr sagen: Tempo runter, bitte! Ich habe gelernt, kleinere Brötchen zu backen. So wie bei den Spielen in der Schule, so können auch wir sagen: OK, wir beginnen das Spiel wieder! Langsam!! Also: Schulanfang!

Auch wenn wir uns mit der Schule und vielen Strukturen in der Kirche und in der Seelsorgeeinheit beschäftigen, geht es hauptsächlich um die Schule Jesu Christi. Er sammelt seine Jüngerinnen und Jünger für seine Schule. Seit 2000 Jahren haben wir in unserer Kirche gesehen, wie ER viele unserer Vorfahren und uns heute berufen, bestellt und ausgesandt hat. Für IHN wollen wir da sein, mit IHM wollen wir die Schule beginnen! Ich bin mir sicher, dass Sie liebe Erwachsene und Ihr liebe Kinder mit mir den Schulanfang der Jesusschule machen werdet. Das Tempo kann am Anfang langsam sein. Aber zügig zeigen wir allen Menschen unserer Gemeinden, wer wir sind und mit welchem Spirit (Geist) wir fahren. Alle sehen uns!!!

Text: Schwester Juliana, Pfarrverband Westliches Chiemseeufer

Weitere Informationen: www.pwcu.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!