Corona-Krise

“Zu-Dritt”: nur mit Mundschutz

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ein kleines d und ein Leerzeichen und schon darf man nur zu dritt ins Restaurant. In Zeiten von Corona freut man sich über alle Situationen, die uns Schmunzeln lassen. Vor dem Einlass in ein Rosenheim Lokal hatten die drei Feinschmeckergäste aus Aschau am Desinfektionsspender eine solche Gelegenheit und freuten sich, zu dritt zu sein. Aber egal ob alleine, zu zweit oder zu dritt: Gerne wurde es berücksichtigt, dass der Zutritt nur mit Mund-Nasenschutz und desinfizierten Händen gestattet ist!

Bericht und Foto: Tourist-Information Aschau i. Chiemgau

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!