Kultur

Zitherfestival am Wendelstein

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am Samstag, den 24. Juni, wird am 1.838 m hohen Wendelstein beim zither am berg-Festival erneut wild gezupft und gezithert. Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt laden ein zu spannenden Begegnungen zwischen alpenländischer Volksmusik und internationaler Folklore, traditioneller und moderner Musik. Ob auf der Mitteralm, in der Wendelsteinkirche oder in der Zahnradbahn – quasi überall am Berg wird die Zither in all ihren Klangfacetten präsentiert. Sogar etwas orientalischer Flair erwartet die Besucher des Zitherfestivals in diesem Jahr am Wendelstein, denn das Kanun, ein arabischer Artverwandter der Zither, kommt hoch droben am Berg zum Einsatz. Gegen Vorlage des tagesgültigen Wendelsteinbahntickets ist der Eintritt zu den Konzerten kostenlos. Für die Konzerte im Panoramarestaurant und in der Wendelsteinkirche werden von den Organisatoren des Zithermusik-Bunds vor Ort Platzkarten ausgegeben. Eine Vorreservierung ist nicht möglich. Am Veranstaltungstag verkehren sowohl die Zahnradbahn in Brannenburg als auch die Seilbahn in Bayrischzell bis in die Abendstunden. Letzte Talfahrmöglichkeit ab Bergstation Wendelstein um 19.00 Uhr, ab Mitteralm um 22.00 Uhr. Mehr Infos und Programm-Download unter www.wendelsteinbahn.de oder Tel. 08034 / 3080.

Anhang: Programm

Fotos: Archiv des Zithermusik-Bunds

  • Hossam Shaker sorgt mit dem Kanun für orientalischen Flair am Wendelstein
  • Junge Szene: Die feschen Mädels von der Innschleifen Zithermusi präsentieren ihr Können im Wendelsteinhaus

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.