Kultur

Zither-Ausstellung startet in Benediktbeuern

Mit der Zither beschäftigt sich eine Ausstellung des Zentrums für Volksmusik, Literatur und Popularmusik (ZeMuLi), die vom 9. Oktober bis zum 20. November 2022 im Forum Heimat und Kultur des Bezirks Oberbayern in Benediktbeuern gezeigt wird.

Wer an Zithermusik in Oberbayern denkt, dem fallen Namen wie Herzog Max, die Wegscheider Musikanten, Edi Kiem oder Georg Freundorfer ein. Die Musikanten und Musikantinnen aus Oberbayern spielten das „Klavier des kleinen Mannes“, wie die Zither auch genannt wird, virtuos. Auf welchem Weg das Instrument in Oberbayern Beliebtheit erlangte, skizziert diese erste Ausstellung, die das Zentrum für Volksmusik mit dem Titel „Zither-Größen. Ein Instrument setzt sich durch“.

Sechs Stationen, die unterschiedlichen Zeiträumen zugeordnet sind, lassen am Beispiel ausgewählter Persönlichkeiten die Entwicklungen und Strömungen der Zithermusik sichtbar, hörbar und spürbar werden. Die Ausstellung widmet sich der Zither aus literarischer, musikalischer und archivarischer Perspektive: Absolute Zither-Raritäten, überwiegend aus dem eigenen Archiv des ZeMuLi, werden in Kombination mit seltenen Personenfotografien und Literaturzitaten gezeigt. Hörstationen bieten dazu die passenden Originalklänge. An einer Mitmachstation können sich die Besucherinnen und Besucher selbst im Zitherspiel versuchen. Für Schulklassen gibt es zudem ein eigens dafür initiiertes musikalisches Vermittlungskonzept.

Informationsübersicht:

  • Ausstellung: Zither-Größen. Ein Instrument setzt sich durch
  • Zeitraum: 9. Oktober bis 20. November 2022
  • Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag jeweils von 10:30 bis 19 Uhr
  • Ort:
    • Forum Heimat und Kultur des Bezirks Oberbayern
    • Michael-Ötschmann-Weg 4, 83646 Benediktbeuern
  • Eintritt: frei
  • Sonstiges: barrierefreier Zugang

Begleitprogramm unter www.bezirk-oberbayern.de/Zither und im angehängten Flyer.

Bericht und Bild: Bezirk Oberbayern

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!