Wirtschaft

Zensus 2022: 500 Interviewerinnen und Interviewer gesucht

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Unterstützen Sie die Qualitätssicherung beim Zensus 2022 und arbeiten Sie mit bei der Durchführung der Wiederholungsbefragung des Bayerischen Landesamts für Statistik – zeitlicher Schwerpunkt der Befragung: Juni bis Oktober 2022 Der Zensus 2022 ist deutschlandweit die größte statistische Erhebung des Jahres. Für die Haupt-Erhebung organisieren und koordinieren 94 kommunale Erhebungsstellen in Bayern die  Durchführung der Befragungen. Dazu sind rund 20 000 Erhebungsbeauftragte als Interviewerinnen und Interviewer im Einsatz. Neben der Haupterhebung findet zur Qualitätssicherung zusätzlich eine Wiederholungsbefragung statt. So wird ein kleiner Teil der bereits befragten Bürgerinnen und Bürger nochmals interviewt. Hierfür ist  das Bayerische Landesamt für Statistik zuständig und sucht entsprechend Sie als eine oder einer der 500 Erhebungsbeauftragten in Bayern. Der Erhebungszeitraum erstreckt sich von Mitte Juni bis Oktober 2022.

Das Bayerische Landesamt für Statistik sucht ab sofort für die Durchführung der persönlichen Interviews der Wiederholungsbefragung ab Mitte Juni 2022 bis Oktober im Rahmen des Zensus in ganz Bayern zusätzlich 500 Erhebungsbeauftragte als Interviewerinnen und Interviewer. Als sogenannte Erhebungsbeauftragte unterstützen Sie mit der Wiederholungsbefragung die Qualitätssicherung der Ergebnisse aus der Haupterhebung des Zensus 2022.

Der Gesetzgeber hat vorgegeben, dass die Zuverlässigkeit der Haushaltebefragung und der Befragung an Wohnheimen durch eine repräsentative Wiederholungs-befragung zu prüfen ist. Dazu wird ein relativ kleiner Anteil der Personen, die während der Haupterhebung des Zensus bereits befragt wurden, ein weiteres Mal interviewt. In der Haupterhebung sind es 2,3 Mio. Personen, in der Wiederholungsbefragung dann rund 90 000 Menschen, die erneut befragt werden. Auch bei der Wiederholungsbefragung besteht die bekannte Auskunftspflicht für volljährige Bürgerinnen und Bürger.

Bayerisches Landesamt für Statistik als Erhebungsstelle für ganz Bayern

Anders als in der Haupterhebung, übernimmt an dieser Stelle nicht eine der 94 kommunalen Erhebungsstellen die Organisation und Durchführung der Befragungen, sondern das Bayerische Landesamt für Statistik direkt. Für die Befragungen werden ebenfalls Erhebungsbeauftragte eingesetzt, vorherige qualifizierte Schulungen eingeschlossen. Der zur Anwendung kommende Fragebogen ist deutlich kompakter und kürzer als in der Haupterhebung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Erhebungsstelle des Bayerischen Landesamts für Statistik zur Wiederholungsbefragung kümmern sich hierbei um die Anwerbung, Betreuung, Schulung und Koordination von Interviewerinnen und Interviewern. Ihnen kommt eine wichtige Rolle zu, denn in Bayern sind beim Zensus 2022 in der Wiederholungsbefragung mehr als 90 000 Menschen zu interviewen.

Voraussetzungen für die Tätigkeit

Grundvoraussetzungen für die Tätigkeit als Interviewerin oder Interviewer sind neben Volljährigkeit, ein Wohnsitz in Deutschland zum Zensusstichtag, gute Deutschkenntnisse und Zuverlässigkeit auch zeitliche Flexibilität. Hinzu kommt verbindliche Verschwiegenheit, denn die gewonnenen Informationen im Rahmen der Tätigkeit sind ausschließlich für den Zensus bestimmt. Die ehrenamtliche Aufgabe wird mit einer attraktiven steuerfreien Aufwandsentschädigung vergütet. Vor der Tätigkeit erhalten Sie eine eintägige Schulung, die im Mai/Juni 2022 stattfinden wird. Die Teilnahme an der Schulung ist verpflichtend.

Bürgerinnen und Bürger herzlich Willkommen – machen Sie mit!

Möchten Sie als Interviewerin oder Interviewer beim Zensus 2022 in Bayern die Erhebungsstelle der Wiederholungsbefragung unterstützen? Dann bewerben Sie sich über das Rekrutierungsformular unter www.formularserver.bayern.de/intelliform/forms/rzsued/lfstat/lfstat/interviewer_zensus/interviewer_zensus oder wenden sich telefonisch an die Hotline unter der Nummer (0911) 21 552 – 87 250. sowie per E-Mail an WDH@statistik.bayern.de.

Der Zensus 2022 liefert wichtige Daten für die Gesellschaft

Mit dem Zensus wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme notwendig. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt. In Deutschland ist der Zensus eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird.

Bericht und Bilder: Bayerisches Landesamt für Statistik

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!