Tourismus

Zeitreise Bayern: Filmvorbereitungen auf dem Samerberg

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Eine nicht ganz alltägliche Rohrkonstruktion stand vor wenigen Tagen an der Kapelle zur schönen Aussicht in Obereck auf dem Samerberg. Ein nordeutscher Besucher meinte zum Kameramann: „Whatt is denn dat“? „Damit fange ich die schönsten Landschaften im Bayernland ein. Ich brauch diese Szenen für meinen Film Zeitreise Bayern“. So erklärte Kameramann Klaus Bichlmeier dem erstaunten „Nordlicht“ , was dieser sogenannte Kamerakran für einen Sinn macht. Die Kamera zu bewegen ist das wichtigste Gestaltungsmittel. Entweder mit einem Kran, einer Drohne oder auch einen Filmwagen auf Schienen. Der Aufwand ist relativ groß. Diese Szene mit dem Kamerakran sieht man im Film nur 13 Sekunden. Der Aufwand betrug jedoch 4 Stunden. Da kann man verstehen, dass es Monate dauert, bis ein kompletter Film abgedreht ist. Es dauert auch noch einige Monate, bis der Film „Zeitreise Bayern“ ins Kino kommt.

Foto : Alber Grillhiesl, info@a-1-filmtechnik.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!