Gastronomie & Wirtschaft

Wolfgang und Kathi Kirner neue Wirtsleute im Wieningerbräu in Prien

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seitdem in Prien a. Chiemsee vor gut 30 Jahren das Neue Rathaus an der Bernauer Straße erbaut wurde, seither gibt es auch gegenüber dem Rathaus einen Wieningerkeller im sogenannten Wieningerblock. All die drei Jahrzehnte war die Familie Mitterer Pächter des Keller- und Terrassen-Restaurants. Mit dem Rückzug ins Privatierleben der Gastronomiefamilie Mitterer suchte die Privatbrauerei Wieninger aus Teisendorf einen neuen Pächter – und hat ihn mit Wolfgang und Kathi Kirner aus Hirnsberg (Gemeinde Bad Endorf) auch gefunden. Gute vier Wochen ist Wolfgang Kirner bereits der Wirt im Wieninger-Bräu.

Wolfgang Kirner hat sich seine ersten Erfahrungen als Wirt in Hirnsberg im Gasthaus Hilger erworben. Bodenständig wie er als Musikant und Jäger ist, hat er sich in Hirnsberg viele Freunde und Stammgäste geschaffen. Dieser gute Ruf war wohl mit ausschlaggebend, dass die Brauerei-Familie Wieninger aus der Zahl der vielen Bewerber für den Wieninger-Bräu auf die Bewerbung und Ideen von Wolfgang Kirner einging. Erste gute und gemeinsame Erfahrungen in der Praxis konnten zum Wiedereröffnungstag am 29. März gesammelt werden. Dabei konnten sich die Vertreter von Priener Ortsvereinen, Firmen und Ämtern ein Bild vom aufgefrischten Keller und von den kulinarischen Genüssen aus der auf den neuesten Stand gebrachten Küche überzeugen. Auch viele erforderliche Brandschutzmaßnahmen wurden während der Phase des Pächterwechsels vollzogen, so dass nunmehr ein einwandfreier Neustart beginnen konnte. Zu dieser Wiedereröffnung mit dem neuen Wirt Wolfgang Kirner, seiner Frau Kathi und dem gesamten Küchen- und Service-Team kamen als erste Gratulanten auch Erster Bürgermeister Jürgen Seifert und Kaplan Joshy von der Katholischen Pfarrgemeinde.

Wirt Kirner: „Das Wichtigste im Restaurant sind die Gäste selbst!“

Wolfgang Kirner als Wirt und Christian Wieninger als Geschäftsführender Gesellschafter der Brauerei Wieninger stellten den neuen „Wieningerkeller“ den Ehrengästen vor. Das erste Bedürfnis war den Rednern, der Familie Mitterer für deren 30jährige Leistung zu danken. „Marianne Mitterer mit ihren Söhnen Manne und Michael waren mit Leidenschaft Gastronomen, sie haben den Wieninger-Bräu zu einem kulinarischen Aushängeschild in Prien gemacht. Ihr habt nie Probleme gemacht, ja, Ihr wardt ein Wunsch-Pächter-Trio“ – so Christian Wieninger, der sich guter Hoffnung zeigte, dass auch Wolfgang und Kathi Kirner hervorragende Gastgeber und Wirtsleute sein werden. Einen weiteren Dank sprach Christian Wieninger noch dem Architekten Hermann Winkler sowie aus seinem Team dem Verkaufsbetreuer Helmut Schmidt und Geschäftsführer Friedrich Wilhelm aus. Dank deren Zusammenwirken mit Brauerei und neuen Pächtern konnte binnen kurzer Zeit eine geschmack- und hoffnungsvolle Neuausrichtung vom Wieningerbräu erzielt werden.

Dass die Privatbrauerei Wieninger mit Wolfgang Kirner den richtigen Griff gemacht hat, zeigte sich bereits bei dessen Eröffnungsrede als er sagte: „Seit sechs Jahren fühlen wir uns als Wirtsfamilie in Hirnsberg wohl, Vereine, Stammtischler, Musikanten und Urlauber sind uns stets willkommen – das soll auch in Prien so bleiben“. Und weiters sagte der neue Wirt: „Was macht in Bayern eine bärige Wirtschaft aus? Es sind nicht das teuerste Geschirr, die schönsten Bedienungen oder die lautesten Musikanten, nein, das seid Ihr, die Gäste und die Leute, die zu uns kommen. Denn in der Wirtschaft ist Jeder gleich, der Professor genauso wie der Arbeiter, nach diesem Erfolgsrezept wollen wir auch hier in Prien aufkochen“. Dieses Konzept scheint auch aufzugehen. In den ersten vier Wochen ist die bayerische Wirtschaft gut angelaufen, unter anderem mit regionalen und saisonalen Gerichten auf der stets aktuellen Wochenkarte (siehe www.wieningerbraeu.de), derzeit unter anderem mit Bärlauch- und Spargelgerichten. An den Wochentagen gibt es zudem für die arbeitende Bevölkerung günstige, schnelle und gute Mittagsgerichte mit einer eigenen Abo-Karte.

Der Wieningerbräu hat täglich geöffnet (ausser dienstags, wenn dieser kein Feiertag ist), sonn- und feiertags ab 9 Uhr, ansonsten ab 10 Uhr. Jeden ersten Freitag im Monat ist abends ab 19 Uhr musikalischer Bräu-Keller-Abend, erstmals am Freitag, 5. Mai. An diesem Abend spielt der Wirt selbst zusammen mit seinen Freunden der Gruppe „Guad drauf“ zur Unterhaltung auf. Reservierungen für den Bräukeller in Prien gibt es per email unter wieninger-braeu-prien@gmx.de oder telefonisch unter 08051 61090.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Eröffnung 1. Christian Wieninger im Wieningerkeller bei seinen Dankesworten 2. Bgm. Jürgen Seifert, Kathi und Wolfgang Kirner und Kaplan Joshy 3. Anzwies-Musikanten im Wieningerkeller.

Nähere Informationen: www.wieningerbraeu.de oder www.wieninger.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.