Leitartikel

Wirtshausmusikanten – seit 15 Jahren mit Traudi Siferlinger 

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Jahr 2005 war im Pschorr-Keller von München die erste Aufzeichnung von BR-Sendungen mit dem Titel „Wirtshausmusikanten“. Das war der Beginn einer Sendung, die inzwischen „Kult“-Status erlangt hat. Schon damals hat die Chiemgauerin Traudi Siferlinger die Auswahl der Gruppen getroffen und bis heute prägt sie das musikalische Gesicht der Sendung. Wir trafen Traudi Siferlinger beim Gespräch im Biergarten vom Hirzinger in Söllhuben zu einem Gespräch.

Anfangs hat ja Gerd Rubenbauer die Sendung moderiert und ich habe die Musikanten ausgewählt und ihm die Informationen geliefert“, erinnert sich Traudi Siferlinger. „Aber ein Jahr später, als die Sendung neu konzipiert wurde, übernahm ich auch die Moderation, damals zusammen mit Wolfgang Binder. Schon die zweite Sendung der neuen Art wurde im Gasthaus Hirzinger in Söllhuben aufgezeichnet, und da sind wir von 2007 bis jetzt geblieben. Das ist quasi unsere Stamm-Wirtschaft“.

Inzwischen hat sich einiges bei den Wirtshausmusikanten verändert – seit 2017 ist Traudi Siferlingers Co-Moderator Dominik Glöbl dabei –  aber das Wesentlichste an dieser Sendeform des BR Fernsehens ist geblieben. „Mir und dem ganzen Team ist wichtig, dass wir den Leuten daheim etwas schenken“, sagt Traudi Siferlinger ohne langes Überlegen. “Wir wollen auf niveauvolle, lustige und unterhaltsame Weise den Zuschauerinnen und Zuschauern das ganze Spektrum unserer alpenländischen Volksmusik und der damit verbundenen Bräuche und Dialekte vermitteln und zwar nicht nur das Traditionelle, auf dem das Ganze aufbaut, sondern auch die stets stattfindende lebendige Veränderung. Bei uns dürfen die Musikanten so sein, wie sie sind, in ihrer Art, ihrem Gwand und ihrer Musik – Franken sollen Franken bleiben und Chiemgauer Chiemgauer – Die Vielfalt macht’s“.

Trotz Corona gehen die Aufzeichnungen und Sendungen beim BR Fernsehen weiter, wenn auch mit einigen Anpassungen und Veränderungen – dazu erklärt die Moderatorin: „Wir haben das Glück, dass wir beim Hirzinger in Söllhuben einen Wirt mit Leib, Seele und Organisationstalent haben, der immer Verständnis für die besonderen Bedürfnisse von Fernsehaufnahmen hat“. Die weiteren Planungen und Vorhaben von Traudi Siferinger und dem BR Team sind Ende Juli neue Aufzeichnungen für die „Wirtshausmusikanten“ unter Corona-Abstands-Bedingungen, im November die Aufzeichnungen für die heurige Wirtshausmusikanten-Weihnachtssendung, die am Heiligabend im  BR Fernsehen ausgestrahlt wird. „Die Wirtshausmusikanten werden von einem tollen Team gemeinsam gemacht, bei dem viele schon von Anfang an mit einem unglaublichen Engagement dabei sind“, sagt Traudi Siferlinger. „Ich bin dankbar, dass wir diese Sendungen machen und vielen Menschen damit eine Freude machen können. Gerade auch jetzt, in der Corona-Zeit.“

Fotos: Hötzelsperger – Traudi Siferlinger – seit 15 Jahren volksmusikalisch verantwortlich für die Sendung zur Corona-Krise.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!