Gastronomie & Wirtschaft

Wendelstein: Mehr Barriere-Freiheit an der Aussichtsterrasse

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Wendelsteinbahn GmbH führt in den Monaten Mai bis August 2017 Bauarbeiten zur Erweiterung der Aussichtsterrasse durch. Im Zuge dessen soll auch der Zugang zu den Wanderwegen und zum Wendelsteinkircherl umgestaltet werden. Die Aussichtsterrasse vor dem Wendelsteinhaus wird dabei südseitig um circa vier Meter verbreitert und mit einem neuen Geländer ausgestattet. Eine integrierte Glasfront aus speziellem Vogelschutzglas soll künftig einen besseren Windschutz auf der Terrasse bieten. Auch Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen sollen von der 450.000 Euro teuren Baumaßnahme profitieren: „Ein Blick zum Chiemsee zum Beispiel blieb Rollstuhlfahrern am Wendelstein bisher verwehrt. Die Umgestaltung der Wegführung schafft hier mehr Bewegungsfreiheit“, erklärt Florian Vogt, Betriebsleiter der Wendelsteinbahn. Während der Bauzeit werden zeitweise einige Bereiche nicht begehbar sein. Die Zugänge zu den Wanderwegen und zur Wendelsteinhöhle werden entsprechend umgeleitet. Die Bauarbeiten unterliegen aufgrund der alpinen Lage erschwerten Bedingungen und sind abhängig von den Witterungsverhältnissen. „Wir und die ausführende Baufirma HTB Imst GmbH versuchen, die Arbeiten so abzuwickeln, dass es für die Besucher möglichst keine störenden Beeinträchtigungen gibt. Sollte es dennoch dazu kommen, bitten wir dies zu entschuldigen“, so Bauleiter Florian Obermair von der Wendelsteinbahn. Infos zu den Fahrzeiten der Zahnradbahn und Seilbahn und Livebilder vom Berg gibt es unter www.wendelsteinbahn.de und Tel. 08034 / 3080.

Foto Sommer: Chiemgau Tourismus e.V., Thomas Kujat

Foto Winter: Peter Hofmann

Nähere Informationen: www.wendelsteinbahn.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.