Leitartikel

Weltrekord fürs Bankerldorf Aschau im BR-Fernsehen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am Montag, 8. Februar ist wieder die Sendung Heimat der Rekorde im Bayerischen Fernsehen, diesmal mit der Priental-Gemeinde Aschau i. Chiemgau: Die Themenbankerl-Vielfalt in unserem Ort bringt es mit sich, dass Aschau i.Chiemgau nun der Weltrekord dafür verliehen wurde. Ja, wirklich ausgezeichnet sind unsere Bankerl in Aschau i.Chiemgau und im Bergsteigerdorf Sachrang. Mit diesem originellen, echt boarischen und nachhaltigen Gesamtkonzept „Bankerldorf® Aschau i.Chiemgau“ konnten bereits verschiedene Auszeichnungen erzielt werden. Der Gewinn des Bayerischen Tourismuspreises 2014 und auch ein Platz unter den TOP sieben beim Deutschen Tourismuspreis. „Mit dem Weltrekord ist nun der Höhepunkt gelungen. Diese Auszeichnung spiegelt zugleich die meisterhafte touristische Arbeit und den Gemeinschaftssinn unseres Ortes wieder“, freut sich Aschaus Erster Bürgermeister Simon Frank. Das Bayerische Fernsehen ist auf Initiative des Deutschen Rekord-Institutes auf das Bankerldorf aufmerksam geworden und hat dazu für die Sendung „Heimat der Rekorde“ Dreharbeiten durchgeführt. Offiziell wurde dabei eine Urkunde zum Weltrekord für die „größte Sitzbankdichte an einem Ort (pro m²)“ durch das Rekord-Institut für Deutschland verliehen. Das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND (RID) versteht sich als deutschsprachiges Pendant zum international ausgerichteten Rekordbuch aus London. Das RID sammelt und prüft Höchstleistungen aus dem deutschsprachigem Raum und erkennt Weltrekorde an. Die Produktionsfirma hat für den Dreh im Bankerldorf Aschau i.Chiemgau noch folgende Akteure eigenständig für den Filmbeitrag bestimmt u. a. die Moderatorin Carolin Reiber und den ehem. Aschauer Bürgermeister Werner Weyerer, der zum Beginn der Bankerlaktion im Amt war. Freuen Sie sich auf weitere Aschauer Bürger die in diesem Beitrag ebenfalls zu sehen sind. Die Sendung wird am Montag, 08. Februar 2021 um 20:15 Uhr im Bayerischen Rundfunk ausgestrahlt. Eine überwältigende Anerkennung, die nicht nur das Team der Tourist Info erfreut, sondern gleichzeitig eine Auszeichnung für den ganzen Ort ist. Der Weltrekord für das Bankerldorf ist eine großartige Erfolgsbestätigung für das ganze Priental, die Bürger, Vereine, Organisationen, Gewerbe, Privatpersonen und viele mehr, die sich seit Beginn der Aktion im Jahr 2013 beteiligen bzw. bisher eingebracht haben. Der Großteil der Themenbänke liegt dabei in der Zuständigkeit und Betreuung der Spender selber. Die meisten stehen vor deren Geschäft oder auf Privatgrund. Die Spender übernehmen die Anschaffung, den Unterhalt und die Pflege bzw. prüfen, dass sie in Ordnung sind. Die Aschauer Themenbänke sind zudem auch noch Rettungsinseln: Jede Bank hat ihre Nummer, und die ist bei der integrierten Leitstelle Rosenheim, BRK Aschau, Feuerwehren Aschau und Sachrang und bei der Bergwacht hinterlegt. Beim Absetzen eines Bankerlnotrufs (Tel. 112) können die Personen unter Angabe der Banknummer, sofort geortet und unmittelbar versorgt werden. Nicht nur ein ungemeiner Medienwert, sondern auch eine absolute Stärkung der Marke Bankerldorf® bringt diese erneute Auszeichnung mit sich. Der Weltrekord bezieht sich auf die Gesamtzahl der Sitzbänke im Gemeindegebiet. Darunter sind 200 Themenbänke und diese Zahl wird auch nicht überschritten werden. Trotzdem lebt das Bankerlangebot. Bedingt durch Geschäftsaufgabe oder Baufälligkeit werden immer wieder Bänke ersetzt bzw. ausgetauscht, und neue Ideen entstehen. „Der Bekanntheitsgrad von Aschau und Sachrang wächst erneut durch den Weltrekord, doch weiter ist ganz klar die Wichtigkeit des Tourismus in seiner ganzen Vielfallt. Und das bleibt unser Fokus“, so Tourismuschef Herbert Reiter. Für Mitbürger, Vereine, Gewerbe, Institutionen, Gäste u. v. m. besteht die Möglichkeit, sich durch eine „Bankspende“ oder „Bankpatenschaft“ einzubringen. Falls Sie Interesse haben, wenden Sie sich an die Tourist Info Aschau i.Chiemgau, Tel. 08052/90490.

Bericht und Foto: Tourist-Information Aschau i. Chiemgau

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!