Freizeit

„Weibsbilder-Führung“ durch Rosenheim

Veröffentlicht von Toni Hötzelsperger

Organisiert von den Dirndlvertreterinnen des Trachtenvereins Alt Rosenheim Beate Teichner- Aerzbäck und Juana Voracek, kamen Vereinsdirndl von Alt Rosenheim und unseres Brudervereins Innviertler Rosenheim zur Stadtführung „Weibsbilder“ zusammen.

Unsere zwei Stadtführerinnen Dagmar Deisenberger und Karin Wiesböck nahmen uns mit auf die Reise durch das 16./ 17./ und 18. Jahrhundert.  Sie brachten uns starke „Weiber“ aus Rosenheim näher, die in der Geschichte Rosenheims oftmals nur am Rande erwähnt werden. So wurde uns das Dasein der Franziska Rieder nahegebracht! Apothekersgattin, die in der Zeit als  ihr Mann Georg Bürgermeister von Rosenheim die  Stadterhebung vorbereitete, den Verkauf in der Apotheke übernahm und auch den heute noch bestehenden Kräutergarten im Rosenheimer Riedergarten anlegte und pflegte. Durch das schauspielerische Talent Dagmar Deisenbergers, konnten wir teilnehmen, wie Franziska Rieder mit ihren Kräutern ein „Zwiegespräch“ führte. Auch trafen wir Apolonia Papin, die uns ihr Leid klagte, da ihr Gatte ein Kloster im Salingarten bauen ließ und die Mönche vor der Fertigstellung des Gebäudes schon angereist waren und sie diese bei sich zu Hause verköstigen musste. Die Mildtätigkeit ihres Gatten versetzte sie immer wieder in Kummer.

Anschaulich machten die beiden Führerinnen das Leben der Kreszenz Wiesböck, die als Frau in Rosenheim eine Parkettfirma gegründet hat, die heute noch in München und Landshut besteht. Und ließen uns in das Leben einer Dienstmarkt und einer Rose (Freudenmädchen) Einblick nehmen. Alle Teilnehmerinnen waren von der Darbietung sehr beeindruckt und begeistert. Der schöne Nachmittag fand im Flötzinger Bräustüberl einen gelungenen Ausgang.

Bericht: Christine Ertl, 1.Schriftführerin Alt Rosenheim  – Fotos: Marga Leingartner

Redaktion

Toni Hötzelsperger

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!