Leitartikel

Warum die Rosenheimer Bauern in Rimsting demonstrierten

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Rosenheims Landwirte rufen zum Dialog mit Verbrauchern auf, das war das Motto der Mahnfeueraktion mit Schleppersternfahrt in Rimsting. Am vergangenem Samstag versammelten sich über 200 Landwirte mit ca. 100 Traktoren am Mahnfeuer in Rimsting. Aufgerufen dazu hat die Bewegung Landschafftverbindung kurz LsV, von der auch die vergangenen Großdemos in München und Berlin initiiert wurden. Auch Politiker und Verbraucher nahmen an der Veranstaltung teil.  Die Landwirte der umliegenden Ortschaften zogen mit Ihren Schlepperkolonnen die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf sich.  Anschließend fand am Mahnfeuer eine Kundgebung eröffnet durch Junglandwirt Josef Hofmeyer aus Rimsting, statt. Er machte darauf aufmerksam, dass die derzeit, von Emotionen und Falschinformationen gesteuerte Agrarpolitik, zu einem massiven Strukturwandel in der regionalen Landwirtschaft führen werde. Dass dies auch hier direkt vor Ort ein Thema war, konnte man an der hohen Teilnehmerzahl sehen. Nach einem kurzen Grußwort durch zweiten Bürgermeister Andreas Fenzel trat Hauptrednerin Christine Heiss vom Orgateam der LSV München auf die Bühne. Es wurde erläutert, das die momentanen gesellschaftliche Forderungen, wie Sie derzeit fast im Stundentakt auf uns hereinprasseln nur durch eine ehrliche Allianz von Stadt und Land, von Landwirt und Verbraucher, von Branche und Politik bewältigt werden kann und nicht mit einer einseitigen Verbotspolitik durch die Regierung und praxisfernen Forderungen des momentan herrschenden Mainstreams. Es muss wieder auf einer wissenschaftlich fundierten Ebene Landwirtschaftspolitik betrieben werden.  Um den Verbraucher die Lage der regionalen Landwirte bewusst zu machen, wurden einige Fakten aufgeführt: Seit 1970 sind 70% der Höfe verschwunden. Von einer Semmel erhält der Landwirt nur 1 cent, ein Liter Milch wird mit nur 35 cent vergütet. Diese Zahlen werden mit der aktuellen Agrarpolitik weiter zu einem massiven Strukturwandel führen.

Nach dem Motto „Redet mit uns statt über uns“, rief Hofmeyer abschließend dazu auf, dass Verbraucher mit den Landwirten vor Ort in den Dialog treten sollen, um Ihre Lage zu verstehen. Weiter Informationen zur LsV und ihren Forderungen unter www.landschafftverbindung.de.

Bericht und Fotos: Aus den Reihen de Organisatoren und Teilnehmer

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!