Tourismus

Wanderung am 14.Juli: Verschwundener Böhmerwald

Veröffentlicht von Günther Freund

Wanderung in den Nationalpark Šumava am Sonntag, 14. Juli

Mit Waldführer Steffen Krieger geht es am Sonntag, 14. Juli, bei einer Wanderung von Prášily (Stubenbach) nach Gsenget und über den Lakasee und Hůrka (Althurkenthal) nach Nová Hůrka (Neuhurkenthal).

Gemeinsam geht es erst mit dem Bus nach Železná Ruda und von dort weiter nach Prášily. Schon am Start der Wanderung kann man den Blick auf den Nationalpark Šumava und die Ausläufer des Böhmerwaldes genießen. Von Stubenbach werden die Flächen der ehemaligen Siedlung Gsenget erreicht. Über Zlatý Stoleček, „das Goldene Tischlein“, geht es weiter zum Lakasee. Immer wieder wird Steffen Krieger auf der Tour Einblicke in die bewegte Geschichte dieser faszinierenden Landschaft geben.

Von Nová Hůrka aus geht es mit dem Bus zurück nach Železná Ruda, wo noch ein rund zwei Kilometer langer Fußweg durch eine urige Lindenallee auf die Teilnehmer wartet.

Die Wanderung am 14. Juli führt auch am Lakasee vorbei. (Foto: Sandra Schrönghammer/Nationalpark Bayerischer Wald)

Die Länge der Strecke beträgt etwa 13,5 Kilometer, die reine Gehzeit vier Stunden. Es müssen zirka 330 Höhenmeter überwunden werden. Treffpunkt zu dieser Wanderung ist um 9.30 Uhr auf dem Vorplatz des Grenzbahnhofes Bayerisch Eisenstein, um 9:40 geht es mit dem Bus weiter. Neben einer gewissen Grundkondition, geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzuführen. Die Führungsgebühr beträgt zehn Euro ohne Ermäßigung.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher bis 13 Uhr erforderlich.

 

 

Redaktion

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!