Tourismus

Wandertipp: Rund um den Frillensee

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Zu den leichten, aber auch schönen Wanderungen im Chiemgau zählt die Tour um den Frillensee in der Gemeinde Inzell. Dieser See zählt zu Deutschlands kältesten Seen. Dazu heißt es bei wikipedia:

Der Frillensee liegt etwa 5 km östlich der Ortsmitte von Inzell am Nordfuß des Zwiesel auf 922 m ü. NHN in einem Talendkessel unter dessen Dunkelwand. Er ist von Südost nach Nordwest 340 m lang, 130 m breit, hat eine Fläche von 4,3 ha und ist bis zu 7,5 m tief. Er hat wenigstens zwei unter 300 Meter lange Zuflüsse, darunter den Abfluss des Goldnen Brünndls im Südosten, das an der Spitze einer Murzunge vom Zennokopf des Zwiesels herab entspringt. Unter einem Steg an der Nordwestspitze fließt der Frillenseebach aus, der über den Großwaldbach in die Rote Traun entwässert. Der Frillensee gilt als der kälteste See in Mitteleuropa[1] und hat oft schon im November eine tragfähige Eisdecke. Er friert nicht wie üblich vom Rand her, sondern von der Mitte aus zu. An den Ufern des Sees steht überwiegend Wald, im Nordwesten aber schließt sich ein Hochmoor mit einer vielfältigen Flora an, weshalb der See und seine Umgebung unter Landschaftsschutz stehen. In der Lichtung am Nordwestufer befindet sich die aufgelassene Gaßlalm auf einem verlandeten Seeteil.

Aktuelle Fotos: Michaela Tschirch/Lenzi Auer mit ihrem Begleiter Mounty

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!