Freizeit

Wandertipp für Pfingsten: Irlberg

Veröffentlicht von Günther Freund

Leichte 3-Std. Bergwanderung auf den Erlbergkopf (Irlberg).

Der Irlberg ist ein sanfter Grashügel unterhalb vom Gederer. Wir starten am Wanderparkplatz in Hintergschwendt, halten uns links und nehmen den Weg vorbei am schönen historischen Bauernhof Aigen bis wir nach wenigen Minuten zu einer Weggabelung kommen. Hier gehen wir links auf breitem Weg bergauf in Richtung Vockalm, weiter auf ausgetretenem Pfad und teilweise weglos über eine Wiese  aussichtsreich (u.a. Spitzstein, Klausenkamm, Hochries) hinauf bis in den Sattel zwischen Schwarzenberg und Irlberg. Von diesem ist es nur noch ein kurzer Anstieg über die grasige Flanke hinauf zum Irlberg-Gipfelkreuz.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Die Aussicht von der kleinen Graskuppe ist überraschend. man sieht den Chiemsee im Osten und die Chiemgauberge vom Hochfelln über Hochgern, Hochplatte und Gederer bis hinüber zur Kampenwand.

Um unsere Wanderung zu einer Rundtour auszubauen, wählen wir für den Rückweg den Abstieg über die Schmiedalm und den kleinen Umweg über die Maisalm, wo gut Einkehren ist.

In einer halben Stunde sind wir dann wieder unten am Parkplatz.

 

Redaktion

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!