Freizeit

Wander-Tipp: Brünnsteinhaus und Brünnstein

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Brünnstein zählt zu den beliebtesten Wanderzielen in der Region. Er lässt sich von allen Himmelsrichtungen erreichen. Hier stellen wir eine der kürzeren Varianten ab der Rosengasse vor. Landschaftlich ist sie trotzdem zu jeder Jahreszeit äußerst reizvoll. Auch Schneeschuhwanderer kommen hier voll auf ihre Kosten, Winterwandern ist bei nicht zu hoher Schneelage möglich. Zur Einkehr lädt das Brünnsteinhaus unterhalb des Gipfels ein.

Startpunkt: Wanderparkplatz unterhalb des Gasthofes Rosengasse im Sudelfeldgebiet (GPS-Wegpunkt für’s Handy: N47 39.710 E12 03.376).

Die Wanderung: Vom Gasthof Rosengasse (bzw. dem Wanderparkplatz darunter) aus gehen wir den Wegweisern entsprechend bergauf Richtung Rosengassenalm. Oberhalb des Berggasthofes entdecken wir rechts am Weg eine schöne, kleine Kapelle. Von dort halten wir uns nach Osten auf den Wald zu. Bei der Rosengassenalm folgen wir dem Schild nach Osten und betreten gleich darauf einen ziemlich ausgeholzten Wald. Durch steiles Gelände steigen wir die nächsten hundert Höhenmeter über viel Wurzelweg nach oben, wobei der Weg aber gut ausgetreten ist. Nach dem Wald stoßen wir auf die Lichtung der Gassenleite mit einem schönen Almkreuz rechts über uns. Der gut markierte Weg wendet bald nach Süden zu einer Wegegabelung. Hier müssen wir uns rechts halten. Durch einige Baumgruppen und einen Wald erreichen wir eine weitere Wegegabelung. Obwohl der linke Weg zum Brünnsteinhaus führt, halten wir uns hier rechts. Es lohnt sich einige Meter aufzusteigen, denn nach der Umrundung eines kleinen Hügels stoßen wir nach wenigen Minuten auf die romantische Seeon-Alm mit einem kleinen Weiher (1381 m), an dem oft Pferde weiden. Die Alm wird im Sommern von Sennern bewirtschaftet. Kurz darauf vereinigt sich der Pfad wieder mit dem ursprünglichen Weg zum Brünnsteinhaus. Die Abzweigung zum Traithen lassen wir rechts liegen und wandern auf dem Almweg kurz bergab nahezu eben an der Himmelmoosalm vorbei. Wir befinden uns jetzt auf einer der schönsten Kammwanderungen der Region. Links von uns verdeckt zwar die Rotwandlspitz die Aussicht, doch rechter Hand ist der Ausblick auf das Kaisergebirge, die Tauern mit Großglockner und Venediger und auf die Zillertaler Alpen einfach fantastisch. Kurz vor dem Brünnsteinhaus können wir den Weg links über einen kleinen Steig abkürzen, ansonsten bleiben wir auf dem Almweg und halten uns dann bei der Abzweigung nahe der Bergwachthütte links. Das Brünnsteinhaus auf 1342 m wird seit 2017 von den neuen Wirtsleuten Sepp und Yvonne bewirtschaftet. Reizvoll unter dem Brünnsteingipfel gelegen, bietet es mit seiner unter den Bäumen versteckten Terrasse einen kleinen Biergarten mit hervorragender Aussicht auf den Kaiser und die Tauern. Bei schlechter Witterung können wir vom “Salettl”, dem nach Süden ausgerichteten Gastraum mit seiner großen Fensterwand, den gleichen, wenn nicht gar noch umfassenderen Panoramablick genießen.
Der Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg.

Der Mini-Klettersteig: Der beliebte Gipfelaufstieg ist als einfacher „Klettersteig“ angegeben, der eher ein seilversicherter Steig ist. Die Zwergerl sollten mit einem Erwachsenen bei der Hütte bleiben, aber größere Kinder können ohne weiteres mitgenommen werden. Nur sollten alle schwindelfrei und trittsicher sein. Auf dem Dr.-Julius-Mayr-Weg durchsteigen wir zuerst das Highlight – einen sehr schmalen Felsspalt – und steigen anschließend, stellenweise gesichert über Leitern und felsdurchsetztes Gelände aufwärts. Nach 45 Minuten erreichen wir den Gipfel (1619 m) mit einem traumhaften Blick auf die umliegenden Berge und die Zentralalpen. Einige Meter entfernt vom Gipfelkreuz steht eine kleine Kapelle. Vorsicht, nach Norden fällt es steil ab! Der Abstieg ist zu Beginn ein wenig steil und erfordert Trittsicherheit. Er führt westlich des Gipfels in einem weiten Linksbogen auf markiertem Weg zurück zum Brünnsteinhaus.

Informationen kompakt:
Erreichter Gipfel: Brünnstein 1619 m
Dauer: Aufstieg 2 Std. 30 Min., Abstieg 2 Std. 10 Min., Gipfelvariante insgesamt 1 Std. 15 Min.
Höhenunterschied: 730 hm, zum Gipfel zusätzlich 270 hm
Schwierigkeit: leicht, im Wald Trittsicherheit empfehlenswert, Gipfelvariante schwer (teils luftig, erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, Orientierung problemlos, im Zweifel immer dem Weg 651 folgen
Einkehr: Seeon-Alm, Brünnsteinhaus +49 (0)8033 1431, Rosengasse +49 (0)8023 640

Text und Fotos: Reinhard Rolle
Aus dem Wanderführer „Familienwandern – Bayerische Alpen und Tirol”, erschienen im Rosenheimer Verlagshaus. Erhältlich im Buchhandel sowie im Internet bei Amazon: https://amzn.to/39O0HHi

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!