Tourismus

Wander-Tipp: auf den Sulzberggipfel

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Hausberg der Brannenburger, Großholzhausener und Litzldorfer wird leicht übersehen, da sich hinter ihm mächtig das Wendelsteinmassiv erhebt. Trotzdem überrascht er durch die offene Aussicht auf das Alpenvorland, bei guter Sicht auf die bayerische Landeshauptstadt mit seinem Fernsehturm, sowie tief unter uns die Nicklheimer Filze. Die einfache Wanderung ist zu jeder Jahreszeit beliebt, aber trotzdem nie überlaufen. Zudem bietet der sehr weiträumige Gipfel genügend Picknick-Möglichkeiten mit großen Abständen, es stehen sogar einige Bänke und am Gipfelkreuz ein Holztisch zur Verfügung.

Startpunkt: Parkplatz Sagbruck (Holzparkplatz) bei Brannenburg. GPS-Wegpunkt für’s Handy: N47 44.341 E12 04.537

Die Tour: Vom Parkplatz aus folgen wir der Beschilderung am Kirchbach entlang zur Schlipfgrub- bzw. Schuhbräualm. Nach der ersten Brücke über den Kirchbach können wir alternativ rechts den Steig wählen. Dadurch umgehen wir den asphaltierten Teil des Weges und vermeiden als Fußgänger das Zusammentreffen mit Mountainbikern, die diesen Teil des Weges gerne schnell abfahren. Nach einer guten Viertelstunde trifft der Waldweg wieder auf die Straße. Von hier aus wandern wir über die zweite Kirchbach-Brücke und noch weitere zehn Minuten bis zur Schlipfgrubalm. Hinter der Schlipfgrubalm wenden wir uns rechts und folgen dem Weg über die Almwiese nach oben zu einem Wegweiser. Hier gehen wir rechts und haben nach 150m zwei Möglichkeiten: Entweder gehen wir links über den steilen Waldweg (Trittsicherheit erforderlich) direkt zum Gipfel hinauf. Oder wir bleiben auf der Forststraße, auf der wir wesentlich flacher bald in den Wald hineingehen und in mehreren Serpentinen den Gipfel erreichen. Diese Variante dauert etwas länger. Am Gipfel lassen wir uns auf einer der Holzbänke nieder und lassen uns die mitgebrachte Brotzeit genießen. Das 2009 aufgestellte Gipfelkreuz wurde übrigens aus einem Eichenstamm gezimmert. Auf der kleinen Wiese des Gipfelhangs entdecken wir einen kleinen Startplatz für Gleitschirmflieger.

Zurück geht es dann über eine der beiden Aufstiegsvarianten. Zur abschließenden Einkehr lockt die Schlipfgrubalm mit seiner urigen Atmosphäre. Sie bietet selbstverständlich auch ToGo-Brotzeiten an.

Informationen kompakt: Erreichter Gipfel: Sulzberg 1117 m  –  Dauer: insgesamt ca. 3 Std.  –  Höhenunterschied: 460 hm  -Schwierigkeit: mittel. Forststraße und einfache Bergsteige, für die steile Variante sollte man trittsicher sein.

Text und Fotos:   Reinhard Rolle / www.roBerge.de.

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!