Leitartikel

Vorzimmerdamen-Treffen in Großkarolinenfeld

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Assistentinnen von Bürgermeistern im Landkreis Rosenheim sitzen gewiss nicht in Hinterzimmern. Im Gegenteil: ihr Platz ist immer im Vorzimmer des Rathaus-Chefs. Ihre Arbeit ist von Vielseitigkeit und von viel Vertrauen geprägt. Meistens sind sie mit den heutigen Kommunikationstechniken mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt, aber es gibt natürlich auch viele persönliche Kontakte. Ein ganz besonderer und vor allem für die Betroffenen selbst erfreulicher Termin war das heurige Vorzimmer-Damen-Treffen in der Gemeinde Großkarolinenfeld.

Astrid Meyer, Vorzimmer-Chefin von Bürgermeister Bernd Fessler in Großkarolinenfeld hatte das Treffen vorbereitet. Die neuen Großkarolinenfelder Rathaus-Räumlichkeiten waren ein guter Grund, dass der Treff dort war. Denn seit der ersten Zusammenkunft in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham ist es üblich, dass ein fachlicher Austausch und die gegenseitige Vermittlung von Erfahrungen bei Kaffee und Kultur des Ortes gemeinsam erfolgen.  Bisherige Treffen waren unter anderem in Oberaudorf, Rohrdorf, in Kiefersfelden, in Aschau i. Chiemgau und in Amerang. Dabei war es immer möglich, das Programm mit einem Museumsbesuch oder mit einer sonstigen Orts-Besonderheit zu bereichern. „Das Zusammenkommen der Vorzimmerdamen aus den Rathäusern des Landkreises im Beisein der Vorzimmerdamen des Landratsamtes hat sich bewährt und werden wir fortsetzen“ – so Astrid Meyer, die bereits mit ihren Kolleginnen im Austausch ist, wo das nächste Treffen ist. Bisher kamen sie zweimal im Jahr zusammen und die Anzahl der Teilnehmerinnen stieg, zuletzt waren es gut zwei Dutzend Frauen, die sich corona-folgend trafen und verhielten.

Fotos:  1. Eindrücke vom Vorzimmerdamen-Treffen in Großkarolinenfeld   mit Besichtigung der neuen Büro-Räumlichkeiten im Rathaus von Großkarolinenfeld. 2. Treffen der Bürgermeister-Assistentinnen im Spätsommer (als im Freien keine Maskenpflicht bestand).

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!