Natur & Umwelt

Supermond -Stimmung am Hochfelln

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

In voller Schönheit bei klarer Frühlingsnacht hat sich am Montagabend der Vollmond in der Gemeinde Bergen mit dem noch gut mit Schnee bedeckten Hochfelln gezeigt – wie diese aktuelle Aufnahme zeigt. Nur ca. alle 14 Monate  tritt ein sogenannter Supermond auf  –  Eine besonders spektakuläre und intensive Wahrnehmung gestattet uns der Mond letzte Nacht in Gestalt des Supermonds.

Tatsächlich rast der Mond nicht in einer sauberen Kreisbahn um unseren Heimatplaneten, sondern „eiert“ in einer Ellipse innerhalb von ungefähr 27 Tagen einmal um uns herum. Die grundsätzlich elliptische Umlaufbahn wird nämlich auch noch von der Sonne beeinflusst. Durch die Ellipsenform nimmt der Mond einmal im Monat eine besonders erdnahe (Perigäum) und eine entsprechend erdferne (Apogäum) Position ein.

Fällt der Vollmond (komplette Beleuchtung ohne Erdschatten durch die Sonne) mit dem Perigäum zusammen, sehen wir den zerklüfteten Trabanten als „Supervollmond“ oder einfach nur als „Supermond“. In diesem Moment ist der Mond tatsächlich bis zu 40.000 km näher an der Erde, was sich in einer sichtbaren Zunahme des Umfangs bis zu ca. 10 Prozent und einem Helligkeitszuwachs von stolzen bis zu 30 Prozent niederschlägt.

Foto: Rainer Nitzsche

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!