Kultur

Volksbühne Rosenheim zeigt „Moorleichenpoker“ ab 26. Oktober

Eine nicht alltägliche Komödie mit überraschendem Ausgang präsentiert die Volksbühne Rosenheim St. Nikolaus diesmal als Herbstinszenierung. Das Stück von Heidi Faltlhauser spielt in den 1920er Jahren und vermittelt auch die damit einhergehende, damals durchaus übliche Dorfsprache. Premiere ist am Samstag, 26. Oktober, im Künstlerhof Rosenheim am Ludwigsplatz (nur für geladene Gäste). Regie führt Richard Martl, Bühnenbild Franz Grießl.

Die Erlhoferin (Marion Winkler) verdient sich als Bürstenbinderin und durch Wilderei ihren Lebensunterhalt. Der Torfstecher Luis (Thomas Wratzlawek) informiert sie darüber, dass er – keine dreihundert Meter von ihrem Haus entfernt – eine Moorleiche gefunden hat. Dabei handelt es sich offensichtlich um die vor Jahren unter mysteriösen Umständen verschwundene „Stiefelies“. Die hatte zu Lebzeiten so manchem männlichen Dorfbewohner den Kopf verdreht. Schnell wird den beiden klar, dass dieser Fund im Dorf und bei den damals Beteiligten, beim Großbauern Hintermoar (Richard Martl), dessen Frau (Monika Fath) und der Baderin Zenz (Doris Reuter), zu Auseinandersetzungen und Zwietracht führen wird. Die Erlhoferin hat deshalb die Idee, die Moorleiche im Sarg vom Zeindl-Opa heimlich zu beerdigen, denn mit dessen Ableben ist täglich zu rechnen. Dafür muss aber erst der Totengräber Hartl (Hannes Ginthör) überredet werden. Zudem hat die Erlhoferin fatalerweise auch noch den polizeilich gesuchten Italiener Firenze (Florian Schrei) als Untermieter aufgenommen und ihre Tochter Kathi (Evi Mayr) soll von der ganzen Sache nichts mitbekommen. Als der Ortsgendarm Obergschwendtner (Robert Mayr) ins Haus kommt und wegen des Italieners leidige Fragen stellt, spitzt sich die Situation weiter zu, denn im alten Hühnerstall wartet die „Stiefelies“ bereits auf ihren Abtransport.

Weitere Aufführungen:

  • Sonntag, 27. Oktober 2019
  • Samstag, 2. November 2019
  • Sonntag, 3. November 2019
  • Freitag, 8. November 2019
  • Samstag, 9. November 2019
  • Freitag, 15. November 2019
  • Samstag, 16. November 2019
  • Freitag, 22. November 2019
  • Samstag, 23. November 2019

Beginn ist jeweils um 20 Uhr (außer sonntags, dort Beginn um 18 Uhr). Abendkasse, Einlass und Bewirtung eine Stunde vorher.

Mit Ausnahme der Premiere gibt es Karten für alle anderen Vorstellungen zum Preis von 12 und 14 Euro, zuzüglich Vorverkaufsgebühr, ab Montag, 14. Oktober 2019, im Ticket-Zentrum Rosenheim, Stollstraße 1. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr sowie Samstag 10 bis 14 Uhr. Kartenreservierung ist auch telefonisch möglich unter Tel. 08031 – 15001. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Informationen gibt es unter www.volksbuehne-ro.de.

Text: Volksbühne Rosenheim – Fotos: F. Schrei

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!