Brauchtum

Viele Vorbereitungen für großes Trachtenfest in Atzing

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit zehn Tagen wird in Atzing fleißig gearbeitet, um gute Voraussetzungen für das 81. Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes zu schaffen. Am Donnerstag, 27. Juli beginnt das größte Trachtenfest im Chiemgau mit dem Bieranstich. Um 19 Uhr soll die erste Maß fließen nachdem Erster Bürgermeister und Schirmherr Jürgen Seifert den Anstich des Flötzinger-Fasses vorgenommen hat. Zum Bieranstich wird die Festmusikkapelle Wildenwart in großer Besetzung aufspielen, der Atzinger Trachtennachwuchs wird Kostproben seiner in den letzten Monaten einstudierten Tänze und Schuhplattler zeigen.

Viel zu tun hatte in der letzten Zeit Festleiter Michael Schlosser mit seinen Helferinnen und Helfern. Das Festzelt mit einem Fassungsvermögen für rund 4.200 angemeldete Trachtlerinnen, Trachtler und Blasmusikanten aus den 23 Trachtenvereinen des Gauverbandes sowie von Orts-, Nachbars- und Gastvereinen musste mit viel Handarbeit aufgestellt und ausgestaltet werden. Nicht nur das Hauptfestzelt mit Nebenzelten für zwei Schankanlagen, Küche, Kaffe- und Kuchen-Stube sowie eine mit viel Aufwand und Ideen von den Aktiven gebaute Bar waren eine handwerkliche Herausforderung in knapp zur Verfügung stehender Zeit. Auch die große Bühne für die Auftritte vieler Gruppen, für das Gaudirndldrahn und für das Gaupreisplatteln und der gesamte Zelt-Schmuck forderten Firmen und Trachtler heraus. „Wir haben großes Wetterglück gehabt und einen idealen Festplatz, so dass die Arbeiten allesamt nach Plan verliefen“, so Festleiter Michael Schlosser, der zeitweise bis zu 50 Leute gleichzeitig im Arbeitseinsatz hatte. Im erstellten Festzelt können nun die Restarbeiten vorgenommen werden. An zwei Tagen treffen sich die Frauen des Vereins sowie aus Atzing und Umgebung zum Binden von Girlanden mit Dachsen und Buchs. Der gesamte Festplatzbereich, die Wegstrecken vom Kirchen- und Festzug sowie der Altar oberhalb von Atzing werden von den Frauenhänden geschmückt. Festzelt und Altar erhalten auch einen eigens vorbereiteten Blumenschmuck, so dass sich die Besucher auf ein besonders farbenfrohes Bild beim heurigen Gaufest freuen können. Letzte Vorbereitungen werden auch im eigenen Festbüro auf dem Vorplatz zum Festzelt vorgenommen. Hier können Festzeichen und Festschriften erworben und weitere Abstimmungen zwischen Gauverband, Festverein und Besucher getroffen werden.

Nur ein Tag ohne Veranstaltung vom 27. Juli bis 7. August

Ein reichhaltiges Programm haben sich der Chiemgau-Alpenverband und der Trachtenverein „Daxenwinkler“ zum 120. Geburtstag des Atzinger Trachtenvereins vorgenommen. Dem Auftakt mit dem Bieranstich am Donnerstag, 27. Juli folgt am Freitag, 28. Juli bereits ab 18 Uhr das Gaudirndldrahn, das heuer mit fast 100 Dirndl wieder in einer Altersklasse durchgeführt wird. Hierbei spielt die Blaskapelle Prien auf. Am Samstag, 29. Juli sind um 17 Uhr ein Empfang vor dem Vereinshaus für die Vereinsmitglieder und für den Chiemgau-Alpenverband, anschließend wird nach Prutdorf zum dortigen Kriegerdenkmal marschiert. Die ökumenische Totenehrung beginnt um 18.30 Uhr. Anschließend wird wieder gemeinsam zum Festzelt marschiert, dort beginnt um 20 Uhr der Gauheimatabend mit Gau- und Vereinsgruppen, mit der Musikkapelle Wildenwart und mit Regina Wallner aus Prien-Bruck als Ansagerin. Der Haupttag des 81. Chiemgauer Gaufestes in Atzing ist Sonntag, 30. Juli, bereits um 8 Uhr werden die Vereine mit Blasmusik beim bewirteten Festzelt empfangen, um 9.30 Uhr erfolgt der Kirchenzug zum Gottesdienst oberhalb von Atzing in Richtung Stetten. Den Gottesdienst feiert Pfarrer Klaus Hofstetter zusammen mit Pfarrer Josef Steindlmüller sowie mit Pater Moses aus Ghana. Die musikalische Gestaltung übernehmen die Festmusik Wildenwart, das Saiten-Ensemble der Priener Musikschule sowie der Festchor Atzing unter der Leitung von Rainer Schütz. Während der Mittagszeit im Festzelt treten Trachtengruppen auf und um 14 Uhr beginnt der Festzug in Richtung Siggenham. Hernach erfolgen wieder gemütliches Beisammensein im Festzelt, die Verteilung der Ehrengaben sowie ab ca. 17 Uhr Festausklang mit der Musikkapelle Samerberg.  Der einzige veranstaltungsfreie Tag am Montag, 31. Juli wird genutzt, um mit wieder vielen freiwilligen Helfern einen Teil des großen Zeltes abzubauen und ein neues Zelt für einen Trachtenmarkt am Sonntag, 6. August (zeitgleich mit dem Gaupreisplatteln) aufzustellen. Die weiteren Gau- und Vereinsveranstaltungen sind am Mittwoch, 2. August ab 20 Uhr das Chiemgauer Tanzfest mit der „Anzwiesmusi“ und mit den „Alpenlandler Musikanten“. Beim Wein- und Bierfest der aktiven Dirndl und Buam des Jubiläumsvereins Atzing am Freitag, 4. August spielen die „Hallgrafen-Musi“ und die „Rotofen-Musi“ auf. Am Sonntag, 6. August beginnt um 9.30 Uhr das Gaupreisplatteln für Einzelteilnehmer und Vereinsgruppen um 9.30 Uhr, ab 10 Uhr ist dann auch der Trachtenmarkt geöffnet. Die letzte Trachtenvereinsveranstaltung ist am Montag, 7. August ab 18 Uhr der Tag der Vereine und Betriebe mit Kesselfleischessen, mit der Jugendblaskapelle Wildenwart und mit der Bundesmusikkapelle aus Ebbs in Tirol

Drei Veranstaltungen im Festzelt werden nicht von den Atzinger Trachtlern und vom Gauverband organisiert. Es ist dies zuerst am Dienstag, 1. August von Mikes Kino in Prien die Film-Premiere „Grießnockerlaffäre“ mit Einlass und Abendkasse ab 18 Uhr, mit der Chiemgauer Band „Kupfadache“ und mit Filmbeginn um 21 Uhr (Kartenvorverkauf bei Mikes Kino in Prien). Die zweite Veranstaltung ist ein Politischer Abend des CSU-Ortsverbandes Prien mit Heimatminister Dr. Markus Söder, mit der Priener Blaskapelle und mit Schweinshaxenessen ab 19 Uhr. Und die dritte Veranstaltung kommt von der Feuerwehr Atzing, sie bietet einen Kabarett-Abend mit Wolfgang Krebs und der Show-Kapelle „Die Bayerischen Löwen“ am Samstag, 5. August ab 20 Uhr an, hierzu gibt es Karten im Vorverkauf in Prien (VR Bank), bei den Lebensmittelgeschäften in Bachham und Prutdorf, im Internet sowie an der Abendkasse ab 18 Uhr. Bei allen Festzeltveranstaltungen wird nach dem offiziellen Bühnen-Programm auch die große Bar geöffnet, dort spielt dann jeweils eine wechselnde Bar-Musik.

Foto Berger – Festverein Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing

Nähere Informationen:  www.gaufest.bayern

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.