Corona-Krise

Versiebenfachte Passagierzahlen an bayerischen Flughäfen

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Anzahl der Fluggäste steigt auf 4,64 Millionen; Starts und Landungen sind über das Zweieinhalbfache höher im Vergleich zu Januar bis März 2021; dennoch sind die Zahlen insgesamt weit entfernt vom Niveau vor der Krise im Jahr 2019

Die gelockerten Corona-Bestimmungen und damit entfallende Reisebeschränkungen bringen den Flugverkehr in Bayern im ersten Quartal 2022 in Schwung. Die bayerischen Verkehrsflughäfen*) München, Nürnberg und Memmingen melden nach Auswertungen des Statistischen Bundesamts von Januar bis März 2022 insgesamt 55 457 Starts und Landungen im gewerblichen Luftverkehr einschließlich Transitverkehr. Das ist ein Plus von 263,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, steigt die Zahl der Fluggäste an Bord im selben Zeitraum um 613,7 Prozent und liegt bei 4,64 Millionen Passagieren.

Im ersten Quartal 2022 starten bzw. landen insgesamt 55 457 Flugzeuge auf den drei großen bayerischen Verkehrsflughäfen München, Nürnberg und Memmingen. Das sind zusammengenommen 263,1 Prozent mehr als im vom zweiten Corona-Lockdown geprägten Vorjahreszeitraum. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamts weiter mitteilt, fliegen insgesamt rund 4,64 Millionen Passagiere von diesen drei Flughäfen ab oder landen dort (einschl. Durchgangsverkehr). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat sich ihre Zahl damit versiebenfacht. Das Fracht- und Postaufkommen legt im ersten Quartal 2022 auf 67 842 Tonnen zu, was einem Plus von 89,2 Prozent entspricht.

Trotz dieser positiven Entwicklung befinden sich die bayerischen Flughäfen noch weit vom Vorkrisenniveau des Jahres 2019 entfernt.

Bayerns größter Flughafen München zählt im ersten Quartal 2022 bei 48 534 Starts und Landungen (+281,6 Prozent) rund 4 086 000 Passagiere und damit um 618,0 Prozent mehr Fluggäste an Bord als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Fracht- und Postaufkommen steigt ebenfalls, konkret um 92,9 Prozent auf 66 169 Tonnen.

Nürnberg meldet insgesamt 251 000 Passagiere – elf Mal so viele wie im ersten Quartal 2021 – sowie 3 824 Flugbewegungen (+181,0 Prozent). Das Fracht- und Postaufkommen steigt um vergleichsweise niedrige 7,9 Prozent auf 1 673 Tonnen.

Memmingen verzeichnet im Zeitraum von Januar bis März 2022 mit 303 000 Passagieren eine Verfünffachung gegenüber dem Vergleichszeitraum und mehr Fluggäste als Nürnberg. Der jüngste bayerische Flughafen registriert insgesamt 3 099 Starts und Landungen, das sind 159,5 Prozent mehr als im ersten Quartal 2021.

Hinweis:

*) Hauptverkehrsflughäfen mit mehr als 150 000 Fluggasteinheiten (Einsteiger- und Aussteiger, je 100 kg Fracht und Post) im Jahr. Die monatliche Erhebung zum gewerblichen Luftverkehr beruht auf dem Verkehrsstatistikgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Februar 2004 (§ 12, 1 VerkStatG).

Quelle: Statistisches Bundesamt Wiesbaden, Verkehr – Luftverkehr – Fachserie 8 Reihe 6 –März 2022, Link:
www.destatis.de/DE/Themen/Branchen-Unternehmen/Transport-Verkehr/Personenverkehr

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!