Kultur

Ein Gedicht: Verklärter Herbst im Chiemgau

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Museumspädagogin Christa Lüdecke vom Holztechnischen Museum Rosenheim war dieser Tage im Chiemgau unterwegs und ließ sich vom herrlichen Herbst sowie seinen Farben und Stimmungen inspirieren, zu ihren Bildern sagte sie: “Beim Betrachten musste ich an Georg Trakl denken (wikipedia: Georg Trakl war ein österreichischer Dichter des Expressionismus mit starken Einflüssen des Symbolismus). Für die Leserinnen und Leser der Samerberger Nachrichten nachfolgend ein paar Gedanken von Georg Trakl zu den Bildern.

  • Da sagt der landmann: Es ist gut.   Ihr Abendglocken lang und leise.   Gebt noch zum Ende frohen Mut.
  • Ein Vogelzug grüßt auf der Reise
  • Gewaltig endet so das Jahr.   Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
  • Rund schweigen Wälder wunderbar.   Und sind des Einsamen Gefährten.
  • Es ist der Liebe milde Zeit.   Im Kahn den blauen Fluß hinunter.
  • Wie schön sich Bild an Bildchen reiht  – das geht in Ruh und Schweigen unter.

Fotos: Christa Lüdecke

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!