Allgemein

Verdienstkreuz am Bande für Hospizbewegung

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Regierungspräsidentin Maria Els hat das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Frau Helga Inderwies aus Pfaffenhofen a.d. Ilm ausgehändigt. Die hohe Aus­zeichnung wurde ihr durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für ihr ehrenamtliches Engagement in der Hospizbewegung und der Arbeit mit Menschen mit Demenz verliehen.

 „Frau Inderwies hat sich über viele Jahre hinweg herausragend für die Belange unheilbar kranker, sterbender und dementer Menschen sowie ihrer Angehörigen eingesetzt. Es ist mir eine große Freude und Ehre, ihr heute das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aushändigen zu dürfen“, gratulierte Regierungspräsidentin Maria Els, auch im Namen des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 25. Juni in der Regierung von Oberbayern. Frau Inderwies war maßgeblich am Aufbau des „Hospizvereins Pfaffenhofen e. V.“ beteiligt. Über 22 Jahre war sie als Hospizhelferin tätig und begleitete dabei mit großem Einfühlungsvermögen Kranke und ihre Familien. Auch die Errichtung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung im Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm ist auf den unermüdlichen Einsatz der pensionierten Realschuldirektorin zurückzuführen. Wann immer psychischer Beistand nach traumatischen Notfällen oder Katastrophen benötigt wurde, war Frau Inderwies zur Stelle. Die Belange von demenzkranken Menschen und ihren Angehörigen liegen Frau Inderwies ebenfalls sehr am Herzen. 2013 gründete sie die „Alzheimer Gesellschaft Landkreis Pfaffenhofen/Ilm e. V.“ und war dort bis 2019 als 1. Vorsitzende tätig. Sie hat sich eingesetzt für die Erstellung der Vereinssatzung, der Finanzierung und verwaltungsmäßigen Aufstellung und hat im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit unter anderem Vorträge organisiert, Schulungen gehalten und Aktionen zur Sammlung von Spenden ins Leben gerufen. Beide Vereine sind mittlerweile feste Institutionen im Landkreis Pfaffenhofen mit großer Resonanz. „Dem langjährigen vorbildlichen Einsatz von Frau Inderwies ist es maßgeblich zu verdanken, dass viele kranke Menschen und Angehörige in diesem sensiblen Bereich gezielt Unterstützung und Beratung finden können. Dieses großartige Engagement verdient Anerkennung und Respekt“, so Regierungspräsidentin Els.

Foto: Regierungspräsidentin Maria Els (l.) händigt Frau Helga Inderwies (2.v.l.) das Verdienstkreuz am Bande im Beisein ihres Ehemannes, Hellmuth Inderwies (r.), aus. [Bildquelle: Regierung von Oberbayern]

Bericht: Regierung von Oberbayern

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!