Gastronomie & Wirtschaft

Unternehmer-Treffen auf Frauenwörth

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit 23 Jahren laden der Bund Katholischer Unternehmer und der Bezirk Berchtesgadener Land/Traunstein vom Wirtschaftsbeirat Bayern zu den „Frauenwörther Gesprächen ein. Bisher waren unter anderem mit Otto von Habsburg, Dr. Helmut Kohl und Kardinal Reinhard Marx stets hochrangige Referenten zu einem aktuellen Thema zu Gast. Heuer war Gastredner der Großbritannien-Kenner Rudolf G. Adam mit dem Thema „Exit vom Brexit? Wo stehen wir drei Jahre nach dem Referendum und sechs Wochen nach den Wahlen zum Europäischen Parlament?“.

Der Referent Rudolf G. Adam gehörte fast vierzig Jahre dem Diplomatischen Dienst an. Auch außerhalb des Auswärtigen Amtes konnte er einen umfangreichen Erfahrungsschatz sammeln: Neben Stationen in Singapur, Peking und Moskau war Adam als Redenschreiber für Bundespräsident von Weizsäcker tätig, Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes sowie Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Danach führte ihn der Weg zurück an die Botschaft Moskau. Er beschloss seine Laufbahn an der Deutschen Botschaft in London, die er zuletzt als Chargé d’Affairs leitete.  Der Autor, Journalist und Dozent sagte: „Der Brexit bildet eine historische Zäsur, dessen Wurzeln siebzig Jahre zurückreichen. Seine Folgen werden lange nachwirken. Die Entscheidung Englands für den Brexit hat die dort schwelende EU-Debatte nicht gelöscht, sondern erst richtig entfacht und das Land unversöhnlicher gespalten als je zuvor. Die angeblichen Vorteile des Brexit bleiben vage, seine ökonomischen Probleme sind hingegen konkret. Die EU ihrerseits steht vor einer existentiellen Krise“. Die EU verliert bei einem Brexit nach seinen Ausführungen ein wichtiges, leistungsfähiges und wirtschaftlich starkes Mitglied. Herr Adam zeigte in seinem Vortrag auf, wie es zum Volksentscheid für den Brexit kommen konnte und wie das Ergebnis zu bewerten ist. Der Vortrag war ein Versuch, den Brexit umfassend als historisches Ereignis in allen seinen unterschiedlichen Aspekten zu begreifen.

Im Anschluss an den Vortrag diskutierten die Teilnehmer unter Moderation von Adolf Dinglreiter, langjähriger Abgeordneter des Bayerischen Landtags, die Auswirkungen des Brexits und die Chancen, für einen Exit aus dem Brexit. Die Begrüßung der Gäste nahm Dr. Albert Gresser, Vorstand der Diözesangruppe München und Freising des BKU vor, sein Gruß galt besonders Äbtissin Johanna Mayer, OSB, die sich ihrerseits dafür bedankte, dass auch heuer die Tagungseinnahmen dem Kloster zugute kommen. Das Schlusswort sprach Stefan Neumann, stv. Vorsitzender des Bezirks BGL/TS vom Wirtschaftsbeirat Bayern. Im Anschluss wurde mit Pater Christof Wolf, SJ eine Heilige Messe gefeiert. Ein besonderes Gedenken bei dieser Zusammenkunft galt Dr. Michael Elsen, der vor wenigen Monaten verstarb und lange Jahre die BKU-Tagungen auf Frauenwörth organisierte.

Fotos: Rainer Nitzsche – Eindrücke von der BKU- und Wirtschaftsbeiratstagung auf Frauenwörth: – Dr. Rudolf Adam, Ehepaar Dr. Jürgen Hofmann, Brigitte Hofmann-Koch  –  Dr. Albert Gresser – Präsent für den Referenten durch Stefan Neumann.

Weitere Fotos: Georg Greger

Nähere Informationen: www.wbu.dewww.bku.de

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.