Ukraine-Hilfe

Ukraine-Hilfe Landkreis Rosenheim: großes ehrenamtliches Engagement

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Mehr als 400 Bürgerinnen und Bürger haben sich im Landratsamt Rosenheim gemeldet, die ehrenamtlich Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine begleiten und unterstützen wollen. Die neue Ehrenamtskoordinatorin im Landratsamt Giulia Giardina übernahm die Aufgabe, die Angebote zu sichten und Übersichten zusammenzustellen, die den Gemeinden und Helferkreisen zur Verfügung gestellt werden.

Zudem organisierte die Ehrenamtskoordinatorin zwei Online-Schulungen. Zum einen gab es eine Basisschulung für diejenigen Ehrenamtlichen, die für Geflüchtete aus der Ukraine dolmetschen wollen. Knapp 100 hatten sich hier gemeldet. Inhaltlich ging es unter anderem um die Rolle und die Aufgaben von Dolmetschenden, die fünf goldenen Regeln des Dolmetschens, nämlich Neutralität, Genauigkeit, Vollständigkeit, Transparenz und Schweigepflicht, sowie um den Umgang mit traumatisierten Personen. Zum zweiten konnten sich alle übrigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit einer interkulturellen Trainerin auf ihre Arbeit mit geflüchteten Menschen vorbereiten. Mehr als 100 nahmen das Angebot an und informierten sich zu passenden Hilfsangeboten, möglichen Schwierigkeiten und den Umgang damit, oder die Rolle von kulturellen Unterschieden.Die Ehrenamtskoordinatorin Giulia Giardina sortierte die vielen Freiwilligen nach ihrem Wohnort und stellte die Listen den Gemeinden sowie den örtlichen Helferkreisen zur Verfügung. Bei den ehrenamtlichen Dolmetschern wurde der Landkreis in vier Bereiche aufgeteilt, damit sie nicht mehr als 15 oder 20 Kilometer fahren müssen, wenn sie benötigt werden. Die Bürgerinnen und Bürger, die ehrenamtlich helfen wollen, hatten sich über die E-Mail-Adresse ukrainehilfe@lra-rosenheim.de beim Landratsamt gemeldet. Sie boten an, die Flüchtlinge bei Arzt- oder Behördenbesuchen bzw. beim Einkaufen zu begleiten, Deutsch-Unterricht zu geben, die Freizeit miteinander zu verbringen oder Aktivitäten mit Kindern zu gestalten.

Bericht: Landratsamt Rosenheim

Foto: Hötzelsperger – Sortieren im Feuerwehrhaus Prien für die Diözese Ternopil in der Ukraine / Helferkeis Chiemgau

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!