Landwirtschaft

Übergabe der Meisterbriefe und Meisterpreise Landwirtschaft in Oberbayern

„Landwirt ist mehr ist als nur ein Beruf, es ist meist eine Berufung, eine Lebensentscheidung. Ich freue mich, dass ich heute die Meisterbriefe an 127 frischgebackene Meisterinnen und Meister der Landwirtschaft in Oberbayern überreichen darf. Sie kommen aus den verschiedensten Regionen Oberbayerns und aus den unterschiedlichsten Betrieben – aus reinen Grünlandbetrieben im Alpenraum, aus „starken“ Milchviehbetrieben im Voralpenraum, aus Veredelungs- und Marktfruchtbetrieben sowie Betrieben mit Spezialkulturen wie Hopfen oder Spargel. Als Meisterinnen und Meister der Landwirtschaft haben Sie sich umfassend qualifiziert, um als Hoferben die familiäre Tradition fortzuführen, die Betriebe weiter zu entwickeln und sich den aktuellen Anforderungen selbstbewusst zu stellen“, betonte Regierungspräsidentin Maria Els im Rahmen einer Feierstunde am Donnerstag, 28. November 2019, im Veranstaltungsforum Fürstenfeld Fürstenfeld 12, 82256 Fürstenfeldbruck.

Die Festrede hielt der ehemalige Landtagspräsident Alois Glück zum Thema „Orientierung in einer Zeit epochaler Umbrüche“. Erstmals wurden im Rahmen dieser Veranstaltung auch die Meisterpreise der Bayerischen Staatsregierung an die 25 Besten des Jahrgangs durch Ministerialrat Dr. Michael Karrer, Bildungsreferent im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, überreicht.

Die Meisterinnen und Meister kommen aus den Landkreisen Altötting (4), Bad Tölz-Wolfratshausen (8), Berchtesgadener Land (3), Dachau (5), Ebersberg (10), Eichstätt (2), Erding (11), Freising (1), Fürstenfeldbruck (2), Landsberg am Lech (9), Miesbach (1), Mühldorf a.Inn (14), München (6), Neuburg-Schrobenhausen (6), Pfaffenhofen a.d.Ilm (8), Rosenheim (20), Starnberg (2), Traunstein (10), Weilheim-Schongau (1), Aichach-Friedberg (1), Landshut (1), Kelheim (2).

Bericht: Regierung von Oberbayern – Fotos: Forster

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!