Wirtschaft

Über 400 000 Studierende in Bayern

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwarten die Studierendenkanzleien der Hochschulen in Bayern zum Wintersemester 2021/22 über 64 600 neue Einschreibungen und somit einen leichten Rückgang zum Vorjahr. Nach diesen ersten, zum Teil auf Schätzungen beruhenden Meldungen wird die Studierendenzahl in Bayern mit 409 000 einen neuen Höchststand erreichen.

Fürth/Schweinfurt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, werden im Wintersemester 2021/22 an Hochschulen in Bayern insgesamt 409 392 Studierende immatrikuliert sein. Damit erreicht die Zahl der Studierenden nach den ersten, zum Teil noch auf Schätzungen beruhenden Meldungen der Studierendenkanzleien einen neuen Höchststand. Im Vergleich zu den 404 705 Studierenden im vorangegangenen Wintersemester beträgt die Steigerung 1,2 Prozent. Gleichzeitig sinken die Erst-immatrikulationen von 66 262 Studienbeginnenden auf nun 64 636 um 2,5 Prozent.

Differenziert nach ausgewählten Hochschularten entfallen auf Universitäten knapp zwei Drittel (254 005 oder 62,0 Prozent) aller Studierenden. Davon sind 134 581 oder 53,0 Prozent Frauen. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum steigen die Studierenden um 1,4 Prozent, Ersteinschreibungen gehen um 0,6 Prozent zurück. Die staatlichen Fachhochschulen (ohne Hochschulen für den öffentlichen Dienst) zählen für das bevorstehende Wintersemester 118 056 Studierende. Der Frauenanteil beträgt hier 40,9 Prozent (48 282 Studentinnen). Im Vergleich zum Wintersemester 2020/21 steigt die Zahl der Studierenden um 0,4 Prozent, Ersteinschreibungen sinken um 6,5 Prozent. Bei den nichtstaatlichen Fachhochschulen zeigt die Gegenüberstellung von aktuellem und vorangegangenem Wintersemester eine Zunahme der Studierenden um 1,4 Prozent und einen Rückgang der Ersteinschreibungen um 3,0 Prozent. Besonders auffällig ist die Steigerung der Erstimmatrikulationen bei den Kunsthochschulen um 54,3 Prozent, deren Ausbildungsangebote im vergangenen Wintersemester vom Lockdown stark betroffen waren.

Im Zehnjahres-Vergleich hat die Zahl der Studierenden in Bayern seit dem Wintersemester 2011/12 (320 318 Studierende) um insgesamt 27,8 Prozent zugenommen. Dabei stieg die Frauenquote um 1,9 Prozent auf 50,0 Prozent. Im Vergleich zwischen dem aktuellen Semester und dem Wintersemester 2011/12 weisen die Universitäten einen Anstieg der Studierendenzahlen von 20,3 Prozent (+42 854) auf. Bei den Fachhochschulen (inkl. der Hochschulen für den öffentlichen Dienst) ist ein Plus von 42,7 Prozent zu verzeichnen, was 44 911 Studierenden entspricht.

Bericht: Bayerisches Landesamt für Statistik

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!