Kirche

Trachtler-Wallfahrt auf den Hohenpeißenberg

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Pünktlich um halb Zehn Uhr begannen die Wallfahrer aus dem Lechgau in der Wallfahrtskirche Hohenpeißenberg mit dem gemeinsamen Rosenkranz. Aufgrund des schlechten Wetters entschied man sich in der Früh nicht wie üblich den Berg hinaufzubeten, sondern den Rosenkranz in die Kirche zuverlegen. Zur Messfeier um halb Elf zogen dann die Fahnenabordnungen unter Führung der Gaustandarte in den Altarraum, dort feierten Pfarrer Michael Vogg aus dem Pfarrverband Lechrain sowie Ortspfarrer Dr. Robert Kröpfl und Diakon Hans Steinhilber  den Sonntagsgottesdienst. Für die Gestaltung  war heuer der Trachtenverein „Rottbachtaler“ Rott zuständig die Musikkapelle intonierte die Schubertmesse. Nach dem Gottedienst gedachte Gauvorstand Franz Multerer der gefallenen und Verstorbenen Lechgautrachtler, ein Trachtenpaar legte dazu  einen Kranz am Ehrenmahl nieder. Auch die Gaustandarte wurde traditionell weitergereicht. Für das nächste Jahr übernehmen die  „Wurzbergler“ Reichling  die Gaustandarte. Die können sich schon auf ihren ersten Auftritt freuen, sie dürfen beim Oktoberfestzug mitmarschieren.

Bericht und Bilder: Stephan Schütz, Gaupressewart

  • Pfarrer Michael Vogg (Mitte) feiert mit Pfarrer Dr. Robert Kröpfl (rechts) und Diakon Hans Steinhilber den Gottesdienst.
  • Die „Wurzbergler“ Reichling haben die Gaustandarte von den „Rottbachtalern“ Rott übernommen.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.