Brauchtum

Trachtler-Kinder malen Maibaum-Ersatz

Ein Beitrag vom Oberen Lechgauverband, D’Stoiwändler Wald:

Unser Dorfplatz ohne Maibaum – ein trauriger Anblick. Darum hat der Trachtenverein D’Stoiwändler die Kinder der Gemeinde und die Trachtenjugend aufgerufen kleine Maibäume zu gestalten. Diese durften sie in der Zeit vom 1. bis 3.Mai, unter Einhaltung  der Abstandsregeln, am Zaun der Grundschule festmachen. 13 Bäumchen kamen zusammen, einer schöner als der andere. Die Kinder (und Eltern) haben sich richtig ins Zeug gelegt! Da tat der Jury die Wahl weh und anstatt nur die Plätze 1-3 zu prämieren, wurde kurzerhand beschlossen allen Kindern einen gleichwertigen Preis zukommen zu lassen.

„Mit Corona – welch Verdruss,
so manches Brauchtum weichen muss.
Der Maibaum isch a armer Hund,
verstoht doch it was mir do dunt.
Er muss jetzt no a Weile warte,
bis dr Kran im Dorf konn starte.
Drum mochet heuer unsre Kind,
an kloine Maibaum ganz geschwind!“

Text und Bilder: Simone Weber

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!