Brauchtum

Trachtenkulturzentrum Holzhausen: gute Geister

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Auf viele gute Geister kann sich Landesvorsitzender Max Bertl mit seiner Vorstandschaft und mit seinem Geschäftsstellen-Team im Trachtenkulturzentrum des Bayerischen Trachtenverbandes in Holzhausen verlassen. Ein ganz stiller, aber sehr wichtiger Dienst geschieht von den acht Frauen des Hauswirtschaftlichen Dienstes, die sich um die kulinarische Versorgung, um das Richten der Betten und um das Putzen in den verschiedenen Gebäudeabschnitten kümmern (im ehemaligen Pfarrhof werden sie noch von Helga Gensberger zusätzlich unterstützt). „Chefin“ des Hauswirtschaftlichen Dienstes ist Monika Eckereder, eine Hotelfachfrau einerseits und Trachtlerin andererseits.  Monika Eckereder gehört mit ihrer Familie dem Trachtenverein Neumarkt St. Veit an, ihr Mann übt dort ehrenamtlich das Amt des Schriftführers aus und ihr Bua erfreut sich am Schuhplatteln. „Die Arbeit im Trachtenkulturzentrum macht sehr viel Freude, hier herrscht ein sehr angenehmes Klima und wir treffen viele Leute mit guter Laune und hoher Dankbarkeit“, so die Hotelfachfrau, die die Arbeits- und Zeitpläne in der Küche der Jugendbildungsstätte und im Ordnungsdienst insgesamt mit Geschäftsführer Andreas Oberprieler von der Geschäftsstelle koordiniert. Großen Wert legt die Hauswirtschaftliche Mannschaft darauf, dass sich die Gäste wohlfühlen und dass ihnen die Pausen-Mahlzeiten vom Frühstück bis zum Abendessen gut schmecken. „Soweit es möglich ist und in die Jahreszeit passt versorgen wir unsere Gäste mit Obst und Gemüse aus eigenem Anbau und mit Brot vom eigenen Backofen“. Dass die Frauen viel zu tun haben, das haben sie der guten Frequentierung des Trachtenkulturzentrums in Holzhausen mit Zeltlagerplatz samt Versorgungshaus, mit Jugendbildungsstätte (mit eigener Küche) und mit dem Augustiner-Veranstaltungs-Stadl zu verdanken. Bei einem Besuch von Landesvorsitzendem Max Bertl an einem Februar-Wochenende, an dem das Haus aufgrund von drei Wochenend-Seminaren bis unter das Dach voll besetzt und belegt war, bedankte er sich bei Monika Eckereder mit einem „Vergelt´s Gott“ und er sagte: „Dass sich unsere Leute und Besucher so wohl fühlen im Trachtenkulturzentrum, das haben wir den guten Geistern hinter den Kulissen zu verdanken. Bitte gib diesen Dank an alle Frauen Deines Teams weiter“, so Max Bertl zu Monika Eckereder.

Foto/s: Hötzelsperger – Max Bertl bedankt sich bei Monika Eckereder für den guten Geist, der im Trachtenkulturzentrum Holzhausen herrscht.

  • Weitere Bilder: Dank mit Inge Erb, Pressewartin Gauverband I (re.)
  • Landesvorsitzender Erich Tahedl beim Suppenfassen
  • Max Bertl und Monika Eckereder im Speisesaal

Weitere Informationen: www.trachtenverband-bayern.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.