Kultur

Tiroler Festspiele Erl: Triumph-Marsch-Konzert am 29. Juni

Kurz bevor die Tiroler Festspiele Ihre Pforten für die spektakuläre Sommersaison öffnen, gehört die Bühne des Festspielhauses am 29. Juni 2019 um 11:00 Uhr ganz dem musikalischen Nachwuchs aus dem Unterland.

In der einmaligen Akustik des Festspielhauses präsentieren die jungen Musizierenden aus den Landesmusikschulen Ebbs, Kufstein und Wörgl in Zusammenarbeit mit der Initiative „Junges Festspielhaus“ die Höhepunkte ihres Jahres-Programms.  Das Konzert ist eine Werkschau der besonderen Art, bei dem den Kindern und Jugendlichen ein festlicher Rahmen für ihre Aufführungen geboten wird, der Belohnung und Herausforderung gleichzeitig ist.

„Die Pflege des musikalischen Nachwuchses in Tirol ist beeindruckend, die jungen Menschen und Lehrer haben unsere größte Anerkennung verdient und wir freuen uns sehr, den jungen Menschen mit dem Festspielhaus eine würdige Bühne für ihre Auftritte zur Verfügung stellen zu können“, so der künstlerische Leiter Andreas Leisner.  Gleichzeitig sind die bis zu 60 jugendlichen Mitwirkenden auch Botschafter der Tiroler Festspiele, denn sie bereiten auch Musik aus Verdis „Aida“ für diesen Anlass vor. Auf diese Art, in den unterschiedlichsten Besetzungen wird das Publikum „Aida“ jedenfalls noch nie gehört haben!!

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, Zählkarten sind bei den Tiroler Festspielen unter 0043 5373 81000 20 erhältlich.

Text und Foto: Tiroler Festspiele Erl

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.