Kultur

Theaterfreuden in Gebensbach

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Einen humorvolleren Start am Fastenwochenende hätte man sich kaum vorstellen können: Am Samstagabend  und am Sonntagnachmittag ließen es die Laienschauspieler des Volkstrachtenerhaltungsverein „d‘ Vilstaler“ Gebensbach im 38. Theaterjahr mit ihrer lustigen Bayerischen Komödie „Fahrendes Volk“ in drei Akten von der Ulla Kling wieder einmal so richtig krachen. In ihren ersten beiden Aufführungen im Vereinsheim, jedes Mal mit einem voll besetzten Saal in jede Menge arg verzwickte lustige bayerische Komödie mit dörfliche Zusammenhänge, Irrungen, Verwirrungen und Ungereimtheiten. Drei Stunden lang entlockten sie dem Publikum eine kurzweilige Komödie und Abhandlungen nach der anderen. Die Regie führten der Hans Purainer. Zum Inhalt des Stücks: Mitten in einem idyllischen Bauerndorf lässt sich eine Truppe Zirkusleute am Ortsrand mit Zelt und Wohnwagen nieder. Sie möchten die Dorfbewohner mit ihren Können begeistern, doch diese zeigen sich eher ablehnend. Der Wirt, der ihnen seine Wiese für die Zeit ihres Aufenthaltes zur Verfügung gestellt hat, bekommt somit in arge Bedrängnis. Er hat aber eine ganz eigenen Gründe und ein tief verstecktes Geheimnis gilt es hier zu lüften. Seine Tochter hat strengstes Verbot sich dem Zirkusvolk zu nähern, doch wird sie statt von ihrem Freund von einem Clown auf zauberhafte Weise verführt. Gut, dass die Tante noch da ist und das „fahrende Volk“ mit allen Kräften unterstützt, denn als einem Dorfbewohner etwas geklaut wird, läuft das Dorf Sturm gegen die vermeintlichen Zirkusdiebe. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Theater Live pur in Gebensbach ist angesagt sozusagen wie im richtigen Leben. Die einzelnen Spielrollen wurden optimal besetzt. Das mit viel Humor gewürzte Theaterstück hat in den Laienspielern hervorragende Darsteller gefunden. Es spielen folgende Laienspieler heuer mit: Christian Purainer, Christian Haindl, Resi Pichlmeier, Mirjam Purainer, Markus Stein, Markus Liebl, Julia Aigner, Heidi Leipfinger, Stefan Liebl, Werner Aigner, Georg Sinseder und Albert Kronseder. Als Souffleur fungiert der Martin Purainer. Die Maske übernimmt die Hildegard Holzinger. Am Ende dieser bayerischen Komödie in drei Akten erhielten die Akteure vom Publikum reichlich Beifall und Applaus, den sie sich mehr als verdient hatten. Den Akteuren waren die Rollen wie auf den Leib geschnitten. Spontaner Szenenapplaus war der Dank für ihre schauspielerischen Leistung.

Wer dieses heitere Theaterstück noch anschauen möchte, der hat am am Freitag, 02. März sowie am Samstag, 03. März jeweils um 20 Uhr im Gebensbacher Vereinsheim die letzte Gelegenheit dazu.

Bericht und Bilder: Hans Kronseder

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.