Kultur

Tag des offenen Denkmals bei der Bayerischen Schlösserverwaltung

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Bayerische Schlösserverwaltung beteiligt sich auch in diesem Jahr am Programm des Tags des offenen Denkmals (9. September), der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Unter dem diesjährigen Motto „Entdecken, was uns verbindet“ bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Partner der Schlösserverwaltung spannende Führungen und ein besonderes Programm an.

  • In der Residenz Ellingen können Besucherinnen und Besucher hinter die Kulissen der Residenz blicken. Sie erfahren dabei, wo das Schlosspersonal lebte und dürfen den Dachstuhl der Residenz besichtigen. Diese besondere Führung findet von 10 bis 16 Uhr im 20-Minuten-Takt statt.
  • Im Königshaus am Schachen zeigen Führungen und eine Lesung aus dem West-Östlichen Diwan von J. W. v. Goethe (Nachtrag 1825/1826), wie Orient und Okzident aufeinandertreffen.
  • Im Künstlerhaus Exter haben Besucherinnen und Besucher letztmals die Chance, die Ausstellung „Julius Exter (1863-1939) – Moore, Bäche, See“ zu sehen und können nebenbei Schnäppchen beim Antiktrödelmarkt finden.
  • Im Künstlerhaus Gasteiger lädt die Kastellanin Helga Schraidt  bei ihren Führungen zum Leben der „Gasteigers“ dazu ein, das Künstlerhaus und seine damaligen Bewohner besser kennenzulernen. Ab 14 Uhr gibt es zudem Musik vom Harfenduo Utting.

Weitere Informationen zu den Aktionen am Tag des offenen Denkmals finden Sie hier oder unter www.schloesser.bayern.de. Ziel des Tags des offenen Denkmals, der jedes Jahr am zweiten Sonntag im September stattfindet, ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Informationen zu den bundesweit stattfindenden Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Die Aktionen der Bayerischen Schlösserverwaltung im Detail

Residenz Ellingen

  • Öffnungszeiten / Eintrittspreise: 10-16 Uhr / Die Sonderführungen am Tag des offenen Denkmals sind kostenlos; die Prunkräume der Residenz Ellingen sind an diesem Tag geschlossen.
  • Aktionen: Führungen der Bayerischen Schlösserverwaltung und des Staatlichen Bauamts Ansbach
  • Hinter den Kulissen der Residenz Ellingen. Wo lebte das Schlosspersonal, welche Holzmengen brauchte es für die Errichtung des Dachstuhls und was ist eine Bockshaut?
  • Die Bayerische Schlösserverwaltung und das Staatliche Bauamt Ansbach bieten spannende Blicke hinter die Kulissen mit Sonderführungen durch den sonst nicht zugänglichen Dachboden und das Mezzaningeschoss der Residenz Ellingen. Die Besucherinnen und Besucher erhalten dabei Einblicke in die komplexen Dachstuhlkonstruktionen, z.B. der Kuppelbauten, und erfahren, wie eine Prunkdecke von hinten aussieht. Im Mezzaningeschoss werden die Räumlichkeiten des früheren Schlosspersonals besucht. Bei der Vorführung eines historischen Windenbaums werden Spuren des Arbeitsalltags im Schloss lebendig. Beim Rundgang bieten sich immer wieder wunderschöne Aussichten auf das barocke Ellinger Stadtensemble.
  • Die kostenlosen Führungen finden im 20-Minuten-Takt von 10 bis 16 Uhr (letzte Führung) statt und dauern je 40 Minuten. Trittsicherheit, festes Schuhwerk sowie Kondition sind Voraussetzungen für die Teilnahme. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Zwischen den Führungen warten der Park und die Schlosskirche sowie ein Infostand des Staatlichen Bauamts auf die Besucherinnen und Besucher.
  • Kontakt: Schloss- und Gartenverwaltung Ansbach, Promenade 27, 91522 Ansbach, Telefon 0981 953839-0, sgvansbach@bsv.bayern.de

Königshaus am Schachen

  • Öffnungszeiten / Eintrittspreise: 11-16 Uhr / Der Eintritt ist am Tag des offenen Denkmals frei.
  • Aktionen: Laufend Führungen zum Thema
  • Das Königshaus am Schachen – eine Begegnung von Okzident und Orient in den bayerischen Alpen. Lesung aus dem West-Östlichen Diwan von J. W. v. Goethe (Nachtrag 1825/1826): „Sinnig zwischen beyden Welten, sich zu wiegen lass‘ ich gelten, also zwischen Ost und Westen sich bewegen sey zum besten.“
  • Führungsdauer ca. 40 Minuten; pro Führung maximal 30 Personen
  • Kontakt: Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof, Linderhof 12, 82488 Ettal, Telefon 08822 9203-0, sgvlinderhof@bsv.bayern.dewww.linderhof.de

Künstlerhaus Exter, Übersee-Feldwies

  • Öffnungszeiten / Eintrittspreise: 10-19 Uhr / Der Eintritt ist am Tag des offenen Denkmals frei.
  • Aktionen: Letzter Tag der Ausstellung „Julius Exter (1863-1939) – Moore, Bäche, See“ und Antik- und Trödelmarkt zu Gunsten des Exter-Hauses
  • Adresse: Blumenweg 5, 83236 Übersee-Feldwies
  • Kontakt: Künstlerhaus Exter, Frau Monika Kretzmer-Diepold, Telefon 08642 895083

Künstlerhaus Gasteiger, Holzhausen

  • Öffnungszeiten / Eintrittspreise:13-17 Uhr / Der Eintritt ist am Tag des offenen Denkmals frei.
  • Aktionen: Führungen mit der Kastellanin, Frau Helga Schraidt, zum Leben der „Gasteigers“ mit einigen Anekdoten zum Künstlerehepaar
  • Ab 14 Uhr: Musikalische Umrahmung durch das Harfenduo Utting
  • Kontakt: Bayerische Schlösserverwaltung / Außenstelle Ammersee, Landsberger Straße 81, 82266 Inning/Stegen, Telefon 08143 9304-0, seeverwaltung.ammersee@bsv.bayern.de

Die Bayerische Schlösserverwaltung

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürsten und der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich über fünf Millionen Besucher aus aller Welt an.

Text und Foto: Bayerische Schlösserverwaltung – Bildunterschrift: Künstlerhaus Exter in Übersee-Feldwies

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.