Kultur

Tag der Kraniche in Städtischer Galerie Rosenheim

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Städtische Galerie Rosenheim lädt zur Eröffnung der Ausstellung „Schule trifft Kunst trifft WASSER“ und lässt dabei die Kraniche fliegen. In Verbindung mit der Eröffnung „Schule trifft Kunst trifft WASSER“ am 2. Juli, 15 Uhr, in der Städtischen Galerie Rosenheim, knüpft das Kulturforum Rosenheim an die Nacht der Kraniche 2017 an. Inspiriert von uralten Mythen und Geschichten sind Groß und Klein eingeladen, Kraniche zu falten, oder gefaltete mitzubringen.

Der Kranich ist ein Zugvogel und somit Weltbürger, verbindet Länder und hat meist mehrere „Wohnsitze“. Er steht in verschiedenen Kulturen für Klugheit, Wachsamkeit und ein langes Leben. Den Ägyptern galt er als Sonnenvogel und in Japan ist demjenigen, der 1000 Kraniche gefaltet hat, ein Wunsch bei den Göttern offen. Auch auf die an diesem Nachmittag gefalteten Vögel kann man seine Wünsche schreiben und ihn dann in die vorbereitet Vorrichtung in den Arkadengang des Galeriegebäudes hängen. Bei Einbruch der Dunkelheit werden alle Wünsche und die ganze Vogelschar wundervoll beleuchtet.

Der Musiker Turbolenz (Stefan Lenz) umrahmt diese Veranstaltung mit seinem komödiantischen, humorvollen, kritischen Programm. Der Erfinder der Schüttelgitarre ist ein Meister vieler Klassen, so spielt er fast jedes Instrument, zeichnet, malt, erfindet und schreibt originelle Songs. Bei schmackhaftem Essen ganz nach dem Motto „Kultur verbindet“ – gemeinsam mit der Städtischen Galerie Rosenheim und allen Gästen – sollen diese Stunden ein unvergesslicher Nachmittag werden.

Bericht und Bilder: Städtische Galerie Rosenheim

Eintritt frei

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.