Corona-Krise

Stiller Protest des Gastgewerbes am 1. März

Seit November befinden sich gastgewerbliche Betriebe erneut im Lockdown, ein baldiges Ende ist nach vier Monaten für die Branche noch immer nicht in Sicht. Im Vorfeld der nächsten Bund-Länder-Gespräche am 3. März 2021 werden Hoteliers und Gastronomen in ganz Deutschland mit einer öffentlichkeitswirksamen, aber zugleich angesichts der Pandemie verantwortungsvollen Aktion auf die Existenz-bedrohende Lage hinweisen.

In Form eines stillen Protests werden zahlreiche Gastronomen und Hoteliers im ganzen Freistaat am 1. März zwischen 10 und 14 Uhr einen gedeckten Tisch bzw. ein gemachtes Bett auf einen zentralen Platz stellen, um auf die verzweifelte Situation der Betriebe und die momentane Perspektivlosigkeit aufmerksam zu machen. Es geht hierbei nicht um Öffnungen auf Kosten der Gesundheit oder um jeden Preis, es geht um verlässliche Perspektiven und verantwortbare Szenarien, auf die sich die Unternehmer vorbereiten können.

Bericht: DEHOGA Bayern

Anhang: Plakat

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!