Kirche

Starker Frauenbund Bernau-Hittenkirchen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Vielfältige Aktivitäten im kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich sowie ein besonderes Augenmerk auf die Umwelt kennzeichneten die Rechenschaftsberichte bei der gut besuchten Jahresversammlung des Katholischen Frauenbundes Bernau-Hittenkirchen im Pfarrheim der Pfarrgemeinde St. Laurentius in Bernau. Darüber hinaus war das ehrenamtliche Engagement beste Grundlage für großzügige Spenden.

190 Mitglieder zählt derzeit die Frauengemeinschaft von Bernau-Hittenkirchen. Über deren Vereinsleben informierten die Vorsitzende Christa Weingartner, Schatzmeisterin Helene Seehauser und Schriftführerin Gerlinde Hartl im Beisein der Ehrenmitglieder Hilde Wildfeuer und Christa Schumann sowie von Christine Penners, der Bezirksleiterin des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) im Bezirk Prien. Das Jahresgeschehen reichte von der Lichtmeß-Feier, über Faschingskranzl und Kreuzweg-Andacht bis zu Minigolf- und Theaterabenden, vom Flohmarkt bis zur Bezirkswallfahrt nach Kirchwald sowie von einem Halbtagesausflug zu einer Schafwollspinnerei bis zu einem Tagesausflug ins Salzburger Land. Besonders gewinnbringend waren das Palmbuschen-Binden (mit 1.430 Euro Erlös), das Kräuterbuschen-Binden sowie nicht zuletzt der Advent- und Handarbeits-Markt, der allein stattliche 11.059 Euro erzielte. Ein Dank galt im Zusammenhang mit der Abhaltung von Bastelabenden dem Frauenbund-Mitglied Waldtraud Keil vom Bernauer Wollkörberl. Die gesamten Einnahmen wurden sozialen Projekten zur Verfügung gestellt, unter anderem an die Aktion Miserior, an die Katholische Kirche für den Blumenschmuck, an die OVB-Hospiz-Spendenaktion, an die KDFB-Weihnachtsaktion, an eine Don-Bosco-Nähschule, an die Björn-Schultz-Stiftung in Gollenshausen, an die Rosenheimer Aktion für das Leben, an die Chiemgau-Tafel, an die Aktion Notgroschen, an die Katholische Dorfhelferinnen-Station und an die Priener Einrichtung Leben mit Handicap. Die Richtigkeit der erzielten Einnahmen und der ausgegebenen Spenden bescheinigten die Kassenprüferinnen Iris und Julia Thalhammer.

„Es ist eine große Menge, das sich bei Euch in Bernau tut, hier wird echt Großes geleistet“ – mit diesen Worten bedankte sich Bezirksleiterin Christine Penners in ihrem Grußwort und sie bezeichnete die vom Frauenbund vor einigen Jahren ins Leben gerufene Umweltaktion „Plastikfasten“ als vorbildliche Aktivität. Unterstützung kam hierzu auch von Pastoralreferentin Edith Heindl als Geistliche Beirätin des Frauenbundes. Sie sagte nicht nur Danke für die vor der Versammlung gemeinsame Wort-Gottes-Feier in der Pfarrkirche, sondern sie lobte ebenfalls das Umwelt-Engagement. „Das Plastik-Fasten vom Frauenbund war Ausgangspunkt einer ganzen Welle. Zuerst der Pfarrgemeinderat, dann nach Briefen an alle Vereine, Gruppierungen, Schulen und Kindergärten kam es zu einem Informationsabend mit dem Verbraucherservice Bayern und letztlich zu der inzwischen gemeindeweiten Umwelt-Aktion Bernau“, so -Edith Heindl. Näheres zu der Aktion „40 Tage Plastik fasten“ gibt es unter www.bernau-am-chiemsee.de/Veranstaltungen (Rubrik Umwelt-Aktion), unter anderem mit Tipps, wie sich beim täglichen Einkaufen große Mengen an Plastik einsparen lässt (z. B. ersetzt eine Glasflasche rund 50 Plastikflaschen).

Erste Vorsitzende Christa Weingartner dankte ihrem großen Frauen-Team für weitere Aktivitäten, unter anderem werden in der aktuellen Fastenzeit in der Bäckerei Rottenwallner von jedem Laib Brot  50 Cent für die Aktion Miserior gespendet. „Mein Dank gilt auch allen Kuchenbäckerinnen, den Bastlerinnen, den Grünzeug-Spendern, einfach Euch allen“, so Christa Weingartner, die noch folgende Termine bekannt gab: am 2. März ist um 14.30 Uhr Weltgebetstag im Pfarrheim, montags sind um 19 Uhr mit Heidi Obermaier Singproben im Pfarrheim, die Kreuzweg-Andacht ist am 15. März, das Palmbuschen-Binden am Freitag, 22. März (Palmzweige sollen zur Ersten Vorsitzenden geliefert werden) und für einen Halbtagesausflug mit Omnibus Winkler wurde das Kloster Seeon auserwählt.

Aufgrund ihrer 25jährigen Mitgliedschaft beim Frauenbund Bernau-Hittenkirchen gab es aus den Händen von Bezirksleiterin Christine Penners und von Vorsitzender Christa Weingartner Blumen und Urkunden für Monika Lackerschmid, Liesl Schumacher und Hilde Wiesbeck. Blumen bekam auch die Erste Vorsitzende Christa Weingartner von Schatzmeisterin Helene Seehauser als Dank für die rührige Vereinsführung.

Foto/s: Hötzelsperger

  • Ehrung beim Frauenbund Bernau-Hittenkirchen von links: Pastoralreferentin Edith Heindl, Erste Vorsitzende Christa Weingartner, Hilde Wiesbeck, Monika Lackerschmid, Schriftführerin Gerlinde Hartl und Bezirksleiterin Christine Penners (es fehlt auf dem Bild Liesl Schumacher, die ebenfalls für 25 Jahre geehrt wurde).
  • Blick in das Pfarrheim bei der Frauenbund-Versammlung

Weitere Informationen: 1. Vorsitzende Christa Weingartner, Telefon 08051-8864

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.