Brauchtum

Stadt Augsburg ehrt Marianne Hinterbrandner

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit 1993 verleiht die Stadt Augsburg jedes Jahr die Verdienstmedaille „Für Augsburg“, um Bürgern zu danken, die sich in uneigennütziger Weise und vornehmlich ehrenamtlich um die Stadt, insbesondere „um das Wohl der örtlichen Gemeinschaft des Augsburger Kommunalwesens verdient gemacht haben“. Sie ist die höchste Auszeichnung, welche die Stadt Augsburg im kommunalen Bereich zu vergeben hat. Am 16. Januar 2020 wurden die Verdienstmedaillen im Rahmen einer Feierstunde im „Goldenen Saal“, Augsburgs guter Stube, verliehen. Gemeinsam mit neun weiteren Augsburgern war im Jahr 2019 die Lechhauser Trachtlerin Marianne Hinterbrandner unter den Geehrten.

Oberbürgermeister Kurt Griebl merkte in seiner Ansprache an, dass ihm schon bekannt sei, dass die Aktivitäten der 10 Geehrten weitaus größer sind, als sie hier gewürdigt werden können. Man habe sich aber ganz bewusst auf die Verdienste für Augsburg konzentriert. Marianne Hinterbrandner ist seit 50 Jahren aktives Mitglied im Trachtenverein Lechhausen und hat hier das kulturelle Leben des Stadtteils maßgeblich mitgestaltet. Viele Jahre war sie im Ausschuss tätig, viele Veranstaltungen tragen ihre Handschrift und sind aus dem jetzigen Terminkalender nicht mehr wegzudenken. Als aktive Tänzerin, langjährige Sängerin und Musikantin und begeisterte Theaterspielerin trug sie zum Gelingen von Vereinsleben und Veranstaltungen bei.

Fast 40 Jahre war sie im Gauausschuss des Altbayrisch-Schwäbischen Gauverbandes tätig. 20 Jahre prägte sie als Deandlvertreterin die Jugendarbeit mit und sorgte für ein sauberes Erscheinungsbild der Trachtlerinnen und Trachtler im Gauverband, 10 Jahre war sie als Pressewartin für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Die letzten 9 Jahre führte sie den Gauverband als erste weibliche Gauvorständin im Bayerischen Trachtenverband. Trachtenpflege und die Erhaltung des Brauchtums sind ihre Motivation und sie nimmt sich dieser Aufgabe aktiv in ganz Schwaben an. Die Laudatio von Oberbürgermeister Dr. Kurt Griebl endete mit „sie hat sich um Augsburg verdient gemacht“.

Begleitet von ihren Kindern, zwei Enkelkindern und der langjährigen Wegbegleiterin im Gauverband Alexandra Oppenländer freute sich Marianne Hinterbrandner sichtlich über die Auszeichnung und nahm die Gelegenheit zu vielen Gesprächen wahr.

Bericht und Foto: Altbayerisch-Schwäbischer Gauverband

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!