Brauchtum

Staatliche Förderung für “Freude an der Mundart”

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

In dem vom Bayernbund e.V. in den Jahren 2014-2015 durchgeführten Projekt ” Freude an der Mundart” haben Bayernbund und Bayerischer Trachtenverband vertrauensvoll und erfolgreich zusammengearbeitet. Der Trachtenverband konnte seine reichhaltigen Erfahrungen in der Jugendarbeit einbringen und so entstand im intensiven Erfahrungsaustausch mit über 100 Pädagogen aus den beteiligten Kindergärten, Grundschulen, Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein ein fachlich reichhaltiges Ergebnis, das in einem Projektbericht als Lesebuch zur Anregung für andere Einrichtungen 2015 veröffentlicht wurde. Mit Unterstützung der Regierungen von Oberbayern, Niederbayern und der Oberpfalz wurde das Werk in den dortigen Schulen verteilt und eine fachliche Einführung der Lehrkräfte damit verbunden. Die 2017 in diesen Regierungsbezirken mit Unterstützung des Kultusministeriums durchgeführte Evaluation zur pädagogischen Wirksamkeit zeigte den hohen Stellenwert der Mundart insbesondere in den Grundschulen – was zu weiteren Aktivitäten in der Förderung der Mundarten ermuntert.

Im Mai 2021 hat das Bayerische Staatsinstitut  für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) das Werk in das Mundartportal #lesen.bayern eingestellt, wodurch das gesamte Werk jedermann – insbesondere Kindergärten, Schulen und einschlägigen Verbänden, denen es um Anliegen wie Brauchtum und Mundart geht – zur Verfügung steht. Der Link hierzu: www.lesen.bayern.de/9783000477102/

Die Kernaussage des Werkes fasst Mitherausgeber Dr. Dr. h.c. Wittmann folgendermaßen zusammen: Kinder und Jugendliche sprechen gerne in der Mundart, wenn Mundart und Mundartsprecher Wertschätzung erfahren. Das Werk enthält eine Fülle von Anregungen auch für die Jugendarbeit in den Trachtenvereinen.

Bericht: Dr. Helmut Wittmann – Foto : Hötzelsperger: Übergabe des Lesebuchs an Ministerpräsident Horst Seehofer anlässlich der Eröffnung des Trachtenmuseums Holzhausen durch Vertreter des Bayernbundes und des Bayerischen Trachtenverbandes

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!