Leitartikel

Sommerabendstimmung beim Schloss Wildenwart

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Hoch über dem Tal des Flusses Prien befindet sich das Schloss Wildenwart in der Gemeinde Frasdorf mit einer sehr langen Geschichte: Der Vorläufer des Schlosses entstand im 12. Jahrhundert und wechselte mehrfach den Besitzer. 1771 kam die Herrschaft in den Besitz der Grafen von Preysing. Das Schloss war Sitz der bis 1806 mit der Hochgerichtsbarkeit ausgestatteten Herrschaft Wildenwart. Es wurde im Jahr 1862 von Erzherzog Franz V. von Modena-Este und seiner Frau Adelgunde von Bayern erworben. Es kam auf dem Erbweg schließlich in den Besitz der bayerischen Königsfamilie. 1979 zog nach einer Generalsanierung Herzog Max in Bayern mit seiner Familie ein und bewohnt es bis heute. Eine Besichtigung des Schlosses ist nicht möglich, aber eine Einkehr im Biergarten oder in der Gaststube der zugehörigen Schlosswirtschaft ist sehr zu empfehlen.

Fotos: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!